Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2011

08:47 Uhr

Sicherheit

Sony räumt Hacker-Angriff ein

Schon wieder Sony: Der Elektronikkonzern bestätigt, dass Hacker erneut Daten geklaut haben. Betroffen sind Millionen Kunden.

Sony-Gebäude in Tokio Quelle: dapd

Sony-Gebäude in Tokio

BangaloreDer mit massiven Sicherheitsproblemen kämpfende Elektronikriese Sony hat den erneuten Hackerangriff offiziell bestätigt. Der Konzern teilte am Freitagabend mit, er arbeite mit der US-Bundespolizei FBI zusammen, um herauszufinden, wer hinter der Attacke steckt. Die Sony-Filmtochter Pictures Entertainment, deren Internetserver von einer Gruppe namens LulzSec geknackt worden waren, teilte mit, eine interne Untersuchung des Vorfalls eingeleitet zu haben.

Die Angreifer hatten sich Zugang zu den Daten von mehr als einer Million Kunden verschafft und persönliche Angaben wie Namen, Anschriften, Telefonnummern, Email-Adressen und Passwörter Tausender Nutzer im Internet veröffentlicht. Im April war bei dem japanischen Konzern das wohl größte Datenleck in der Geschichte des Internets aufgedeckt worden.

Datendiebstahl: Wie sich Sony die Hacker zum Feind machte

Datendiebstahl

Wie sich Sony die Hacker zum Feind machte

Noch ist das Motiv der Sony-Hacker unklar. Doch es könnte eine Racheaktion sein: Mit juristischen Attacken auf junge Programmierer hat sich der Konzern einen Großteil der technisch versierten Community zum Feind gemacht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×