Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2012

01:35 Uhr

Sicherheitssoftware

Symantec gibt kräftige Quartalsgewinne bekannt

Der US-Sicherheitssoftware-Hersteller Symantec hat im letzten Quartal 240 Millionen Dollar verdient, das sind über 80 Prozent mehr als vor einem Jahr. Man habe der Konkurrenz mehrere große Kunden abjagen können.

Forscher im Anti-Virus-Lab von Symantec. Reuters

Forscher im Anti-Virus-Lab von Symantec.

New YorkDer führende US-Sicherheitssoftware-Hersteller Symantec hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal kräftig gesteigert. Netto verdiente der Konzern nach eigenen Angaben vom Mittwoch in den drei Monaten bis zum 30. Dezember 240 Millionen Dollar, 82 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ohne Sonderposten waren das 42 Cent je Aktie und damit etwas mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Der Umsatz betrug 1,72 Milliarden Dollar. Bedenken, die Schuldenkrise in Europa könne das Ergebnis belasten, erteilte Finanzchef James Beer eine Absage.

Er sei „wirklich zufrieden“ mit dem Umsatz in Europa im Berichtszeitraum, sagte er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Zugleich sagte Beer, Symantec habe seinem schärfsten Konkurrenten McAfee im dritten Geschäftsquartal mehrere große Kunden abjagen können. Er lehnte es jedoch ab, Namen zu nennen.

Bei McAfee, das seit knapp einem Jahr zum Chiphersteller Intel gehört, war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Symantec-Aktie tendierte im nachbörslichen Handel nahezu unverändert bei 17,06 Dollar.

Vor Vorlage der Zahlen hatte der Konzern vor einem Sicherheitsproblem bei seiner Computerfernsteuerungssoftware „pcAnywhere“ gewarnt. Seinen Kunden empfahl Symantec, das Programm, mit dem Verbindungen zu standortfernen Geräten hergestellt werden können, nicht mehr zu nutzen, bis eine Lösung vorliege. Der Quellcode sei gestohlen worden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×