Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2017

12:56 Uhr

Simplivity

Serverhersteller HPE Packard kauft wieder zu

Nach einer harten Schrumpfkur investiert Hewlett Packard Enterprise wieder in einen Zukauf: Für 650 Millionen US-Dollar übernimmt der IT-Dienstleister das Unternehmen Simplivity. Dessen Geschäft sollte kräftig wachsen.

Ihr Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE) beschäftigt in Deutschland nur noch etwas mehr als 2000 Mitarbeiter. AFP; Files; Francois Guillot

HPE-Chefin Meg Whitman

Ihr Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE) beschäftigt in Deutschland nur noch etwas mehr als 2000 Mitarbeiter.

Palo Alto/EhningenDer IT-Dienstleister Hewlett Packard Enterprise (HPE) kauft nach der massiven Schrumpfkur weiter zu. HPE übernimmt Simplivity für 650 Millionen US-Dollar (rund 610 Millionen Euro), wie der Konzern in der Nacht zum Mittwoch in Palo Alto mitteilte. Simplivity ist auf das Management von Rechenzentren und IT-Infrastruktur mit Hilfe von Software spezialisiert. Den Markt sieht HPE in den nächsten Jahren um jährlich 25 Prozent wachsen. Schon im November hatte HPE die Übernahme des Supercomputerherstellers SGI bekannt gegeben.

HPE ist nach der Abspaltung vom Computer- und Druckergeschäft des einstigen IT-Riesen Hewlett-Packard übrig geblieben. Der Abspaltung gingen bereits harte Einschnitte voraus, zuletzt lagerte HPE außerdem zahlreiche Stellen an andere IT-Dienstleister aus. In Deutschland gingen mehr als 1000 Mitarbeiter an Proservia und Datagroup. Tausende Stellen sollen außerdem auf eine neue Firma übergehen, die dann zum 1. April mit dem IT-Dienstleister CSC verschmolzen wird. Ähnliches hat man mit Teilen des Software-Geschäfts und der Firma Micro Focus vor. Ist das abgeschlossen, beschäftigt Hewlett Packard Enterprise in Deutschland nur noch etwas mehr als 2000 Mitarbeiter.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×