Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2014

10:50 Uhr

Sky Drive wird zu One Drive

Microsofts gibt Cloud-Dienst neues Mäntelchen

Im Grunde bekommt das Produkt nur neue Kleider. Doch dass Microsoft seinen Cloud Service nach einem Markenrechtsstreit umbenennen muss, kommt auch Kunden zu Gute – denn eine reine Umbenennung wäre wohl doch zu peinlich.

Mit einer halben Innovation am Start, damit es nicht ganz so peinlich ist: Steve Ballmers Microsoft bringt mit der Umbenennung von Sky Drive zumindest auch einige zusätzliche Funktionen ein. ap

Mit einer halben Innovation am Start, damit es nicht ganz so peinlich ist: Steve Ballmers Microsoft bringt mit der Umbenennung von Sky Drive zumindest auch einige zusätzliche Funktionen ein.

MünchenMicrosofts Cloud-Service ist seit Mittwoch unter dem neuen Namen One Drive verfügbar. Wegen eines Markenrechtsstreits hatte der Konzern den zuvor Sky Drive genannten Dienst umbenennen müssen. Bestandskunden könnten nach einer Anmeldung sofort wieder auf ihre Daten zugreifen, sicherte Microsoft zu.

Im Zuge der Umbenennung stattete Microsoft den Cloud-Dienst mit weiteren Funktionen aus. Nutzer können über One Drive Videos, Fotos oder andere Dokumente in der Cloud speichern und von den verschiedensten Geräten aus abrufen. Sieben Gigabyte freier Speicherplatz steht kostenlos zur Verfügung, weiterer Speicherplatz lässt sich hinzubuchen.

One Drive lässt sich über neue Apps auch für Android und iOS-Geräte sowie für Microsofts eigene Spielekonsole X-box nutzen. Gegen den Namen Sky Drive war vergangenes Jahr der britische Sender BSkyB erfolgreich vorgegangen. Die Unternehmen hatten sich aber darauf verständigt, dass Microsoft den Namen für eine gewisse Übergangszeit noch verwenden konnte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×