Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2011

14:12 Uhr

Smartphone-Geschäft

Apple und Samsung drängen LG in rote Zahlen

Die Verkaufsschlager von Apple und Samsung im Smartphone-Segment haben den Rivalen LG in die roten Zahlen getrieben. Durch die harte Konkurrenz musste LG einen herben Verlust im Gesamtgeschäft hinnehmen.

Die Verluste in der Mobiltelefon-Sparte waren so heftig, dass LG insgesamt in die roten Zahlen gerutscht ist. AFP

Die Verluste in der Mobiltelefon-Sparte waren so heftig, dass LG insgesamt in die roten Zahlen gerutscht ist.

SeoulDie Erfolge von Apple und Samsung im Smartphone-Geschäft brocken dem Rivalen LG Electronics nun sogar Verluste im Gesamtkonzern ein. Die Südkoreaner, die seit längerem keinen Verkaufsschlager etwa im Wettbewerb zum iPhone haben, mussten im Quartal fast eine Verdreifachung ihres Verlusts in der Sparte hinnehmen. Dadurch rutschte auch LG insgesamt in die roten Zahlen.

LG als weltweit drittgrößter Smartphone-Hersteller wies am Mittwoch für die Sparte eine Ausweitung des Verlusts im dritten Quartal auf 140 Milliarden Won (knapp 90 Millionen Euro) aus. Der Handy-Absatz ging in dem Zeitraum auf 21,1 Millionen Stück von 24,8 Millionen vor Jahresfrist zurück. Im Gesamtkonzern entstand deshalb im Quartal ein Betriebsverlust von knapp 30 Millionen Euro. Analysten hatten eigentlich einen Gewinn von fast 50 Millionen Euro vorhergesagt.

Die anderen drei LG-Sparten - Fernseher, Haushaltsgeräte und Klimaanlagen - lieferten hingegen mehr Gewinn als vor Jahresfrist.

Aktien von LG legten am Mittwoch trotz des Verlusts 2,4 Prozent zu. Die Investoren seien auf schlechte Nachrichten bei LG vorbereitet gewesen, sagten Händler.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×