Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2013

18:14 Uhr

Smartphone

Verkaufstermin für Samsung Galaxy S4 steht fest

Stets hieß es nur, das neue Samsung Galaxy S4 komme „Ende April“ auf den deutschen Markt. Nun verriet Hans Wienands, verantwortlich für das operative Geschäft von Samsung in Deutschland, den genauen Termin.

In Deutschland ab dem 27.April zu haben: J.K. Shin, Mobilfunk-Chef von Samsung, bei der Vorstellung des neuen Galaxy S4 in der Radio City Music Hall in New York. dpa

In Deutschland ab dem 27.April zu haben: J.K. Shin, Mobilfunk-Chef von Samsung, bei der Vorstellung des neuen Galaxy S4 in der Radio City Music Hall in New York.

Samsung bringt sein neues Smartphone Galaxy S4 am 27. April auf den Markt. Das sagte Samsung-Manager Hans Wienands dem Berliner „Tagesspiegel“. Wienands ist für das operative Geschäft von Samsung in Deutschland zuständig.

Der südkoreanische Elektronikkonzern ist der schärfste Rivale von Apple bei Smartphones und Tablet-Computern. Das neue Smartphone soll Apples iPhone die Kunden abspenstig machen. Bei seiner Vorstellung Mitte März erntete es jedoch eher gemischte Reaktionen, weil viele Neuerungen eher marginal sind. Das Galaxy S4 solle „ein Begleiter sein, der uns dabei hilft, das Leben in vollen Zügen zu genießen“, sagte Samsungs Mobilfunk-Chef J.K. Shin bei der Vorstellung in der New Yorker Radio City Music Hall.

Eindrücke vom Galaxy S4: Lebensbegleiter im Plastikgewand

Eindrücke vom Galaxy S4

Lebensbegleiter im Plastikgewand

Die Erwartungen waren hoch: Was kann das Galaxy S4? Erste Tests nach der Enthüllung des Smartphones zeigen, dass Samsung nicht nur die Hardware aufgerüstet hat, sondern auch mit neuen Software-Funktionen punkten will.

Das Smartphone kann beispielsweise die sportlichen Aktivitäten des Besitzers durch Sensoren überwachen und taugt dank eines Infrarot-Senders auch als Fernbedienung für den Fernseher. Der muss dabei nicht einmal von Samsung stammen.

Gegenüber dem Vorgängermodell ist der Bildschirm von 4,8 auf 5 Zoll gewachsen, das Display beherrscht Full-HD-Auflösung. Die Hauptkamera legte von 8 auf 13 Megapixel zu. Das Galaxy S4 reagiert auf Gesten genauso wie auf Blicke und Sprache. Das Gehäuse ist weiterhin aus Kunststoff. Das ganze Telefon ist dabei minimal leichter und dünner als der Vorgänger. Betriebssystem ist die neueste Version von Googles Android, genannt „Jelly Bean“, verfeinert mit Samsung-eigenen Funktionen.

Das Galaxy S4 im Überblick

Android mit eigenem Twist

Als Betriebssystem setzt Samsung Android 4.2.2 (Jelly Bean) ein. Allerdings nimmt der südkoreanische Konzern etliche Anpassungen vor.

Gehäuse aus Plastik

Während Apple sein iPhone mit Metall und Glas kleidet, verwendet Samsung weiterhin Plastikgehäuse. Dafür wiegt das S4 mit einem Gewicht von 130 Gramm nur wenig mehr als der Apple-Konkurrent.

Steuerung mit Augen und Gesten

Das S4 lässt sich nicht nur mit Fingergesten bedienen: Es erlaubt auch eine Steuerung mit Augen oder Handbewegungen – „Smart Scroll“ heißt die Funktion. Und das Gerät erkennt, ob gerade der Blick vom Display abgewendet ist, und pausiert dann das gerade abgespielte Video.

Fitness-Trainer an Bord

Samsung hat die Gesundheits-App S Health entwickelt, die sportliche Aktivitäten des Nutzers aufzeichnen und Mahlzeiten protokollieren kann. Zudem soll Zubehör wie ein Pulsmesser auf den Markt kommen.

Größerer Bildschirm

Der Bildschirm des S4 ist mit einer Diagonale von fünf Zoll (12,7 Zentimeter) ein bisschen größer als der des Vorgängers. Um das Gerät zu bedienen, bedarf es schon beider Hände. Die AMOLED-Technologie sorgt für knackig scharfe Bilder. Die Auflösung erlaubt eine Darstellung in Full-HD (1920x1080 Pixel). Trotzdem ist das Gerät 7,9 Millimeter dünn.

Kamera mit Extra-Funktionen

Die Hauptkamera an der Rückseite hat eine Auflösung von 13 Megapixeln und damit ähnlich viel wie andere Spitzenhandys. Die Kamera an der Frontseite kommt auf 2 Megapixel. Punkten will Samsung mit Sonderfunktionen – so ist es möglich, mit beiden Kameras gleichzeitig zu knipsen und beide Bilder zusammenzufügen, so dass auch der Fotograf im Bild ist. Eine Funktion namens „Eraser“ löscht bestimmte Objekte, etwa wenn eine Person durchs Bild läuft.

Bis zu acht Rechenkerne

Samsung liefert das S4 mit unterschiedlichen Prozessoren aus – je nach Auslieferungsland. In einigen Geräten steckt ein neuer Achtkern-Prozessor aus eigener Entwicklung, der Exynos 5 Octa, in anderen ein Vierkern-Chip.

Fernbedienung für den TV

Das S4 hat eine Infrarotschnittstelle, die das Handy zur Fernbedienung für TV und Blu-ray-Player macht. Die Kopplung dauert nur wenige Minuten.

Stolzer Preis

Samsung empfiehlt für die Variante mit 16 Gigabyte einen stolzen Preis von 730 Euro, allerdings ist das Gerät im Handel bereits für deutlich weniger zu haben.

Weltweit hat Samsung bereits die Führungsrolle bei Smartphones übernommen. Der Elektronikkonzern fing einmal als Zulieferer an und stellt so fast alle Teile in riesigen Mengen selbst her. Er kann seine Geräte somit nicht nur sehr schnell entwickeln, sondern auch günstig anbieten.

 

   

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sciurus

14.04.2013, 23:32 Uhr

Samsung macht doch nicht mehr als das, was die ganzen China noname Herrsteller.

(...) Hunderte noname Smartphones, die das selbe Desing wie Samsung Galaxy haben tauchen sofort auf. Viele besser ausgestattet. Dies ist anscheinend das chinesische Standarddesign. Das gibt es seit Jahren gleich.

Geräte mit 5,8 oder 6.2 Zoll wie das "neue" Samsung Giga gibt es dort schon seit Jahren zu kaufen und die haben zusätzlich meistens dualsim.

Wie dieser Hersteller in Plastikgehäuse an 20% Weltmarktanteil kommt ist für mich ein Rätsel.

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

FeedTheTroll

15.04.2013, 09:04 Uhr

@sciurus ... noch so'n Apfel-Troll!

phalanx

15.04.2013, 15:56 Uhr

Die meisten tun doch ihr "Aluminiumphone" doch eh in ein Case. Dann hat man von dem Material rein gar nichts, außer dass es schwerer ist.
Für viele ist es also ziemlich irrelevant ob plastik oder alu.

Auch bei Falltests ist Polycarbonat oft besser. So ist beispielsweise das Galaxy S2 im Fall und Wassertest wesentlich robuster als der Gegenspieler Iphone 4s

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×