Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2014

11:06 Uhr

Smartphone-Werk in Vietnam

Samsung investiert drei Milliarden Dollar

Samsung will erneut Milliarden investieren, um in Vietnam ein zweites Smartphone-Werk zu eröffnen. Die Südkoreaner wollen so Produktionskosten drücken, die chinesische Billig-Konkurrenz gräbt ihnen derzeit das Wasser ab.

Samsung investiert in Vietnam, um die Produktionskosten zu drücken. Reuters

Samsung investiert in Vietnam, um die Produktionskosten zu drücken.

HanoiSamsung will offenbar drei Milliarden Dollar in ein zweites Smartphone-Werk im Norden Vietnams investieren. Ein entsprechender Antrag sei gestellt worden, verlautete am Montag aus Kreisen der Provinzregierung von Thai Nguyen. Der Apple-Rivale hat dort bereits im März eine Fabrik eröffnet, in die zwei Milliarden Dollar investiert worden waren.

Samsung lehnte eine Stellungnahme zu den Informationen ab. Die Südkoreaner investieren in Vietnam, um die Produktionskosten zu drücken und besser mit neuen chinesischen Anbietern wie Lenovo und Xiaomi konkurrieren zu können, die Samsung mit Billig-Smartphones das Wasser abgraben.

Starke Marktposition: Samsung investiert Milliarden in Mega-Fabrik

Starke Marktposition

Samsung investiert Milliarden in Mega-Fabrik

Der weltgrößte Hersteller von Speicherchips baut eine neue Mega-Fabrik. Baubeginn für das mehrere Milliarden Euro teure Werk bei Seoul soll das erste Halbjahr 2015 sein. Der Komplex ist rund 790.000 Quadratmeter groß.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×