Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2012

12:41 Uhr

Smartphone-Zulieferer

Gewinneinbruch bei AT&S

Absatzprobleme bei einzelnen Kunden sorgen im ersten Quartal für einen deutlich schmaleren Gewinn bei den Österreichern. Hinzu kommt eine geringe Auslastung des Produktionswerks in Shanghai.

Die Auslastung des AT&S-Werks in Shanghai war im ersten Quartal zu gering. ap

Die Auslastung des AT&S-Werks in Shanghai war im ersten Quartal zu gering.

WienDer österreichische Smartphone-Zulieferer AT&S hat im vergangenen Quartal wegen Absatzproblemen bei einzelnen Kunden weniger verdient. Im ersten Geschäftsquartal von April bis Juni schrumpfte das Konzernergebnis auf 520.000 Euro von 2,06 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie die Firma am Dienstag mitteilte. Analysten hatten mit einem höheren Gewinn gerechnet. Die Firma fertigt Leiterplatten, die unter anderem das elektronische Herzstück von Smartphones oder Tablet-Computern wie dem iPad von Apple sind.

AT&S führte den Rückgang vor allem auf die geringe Auslastung im Werk in Shanghai zurück, wo der Anlauf neuer Produkte und Verzögerung bei der Einführung neuer Modelle das Ergebnis schmälerten. Dies sei allerdings kein Dauerzustand, versicherte das Unternehmen. „Nachdem sich die Auftragslage bereits im Juli deutlich verbessert hat, schätzt die AT&S die derzeitige Situation als Übergangsperiode ein. Durch die Markteinführung neuer Modelle und die Ausweitung des Kundenportfolios erreicht Shanghai wieder das geplante Auslastungsniveau“, hieß es in der Mitteilung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×