Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2011

00:28 Uhr

Smartphonesoftware

Microsoft schließt nächsten Android-Patentdeal

VonAxel Postinett

Der Markt ist hart umgekämpft: Der IT-Konzern Microsoft kann jetzt mit einem Lizenzabkommen einen neuen Erfolg verbuchen. Microsoft ist der drittgrößte Patenthalter in den USA.

Das Logo von Microsoft. Quelle: Reuters

Das Logo von Microsoft.

San FranciscoWeiterer Erfolg für Microsoft. Mit Wistron hat einer der größten Auftragsfertiger für Konsumelektronik in Taiwan ein Lizenzabkommen über die Nutzung von Microsoft-Patenten in Zusammenhang mit dem Android-Betriebssystem von Google unterzeichnet. Das Abkommen, dessen Details nicht mitgeteilt wurden, umfasst laut Microsoft alle Geräte von Smartphones über Tablet-PC bis E-Readern.

Erst in der vergangenen Woche hatten drei große Hersteller ähnliche Abkommen geschlossen. Nach unbestätigten Meldungen verlangt Microsoft zwischen fünf und 12 Dollar pro Android-Gerät.

Pro Tag werden laut Google weltweit weit über 300.000 Smartphones mit Android-Software neu angemeldet. Google selbst gibt Android kostenlos als so genannte Open Source-Software an die Hersteller ab, die sich allerdings in jüngster Zeit zunehmend Patentklagen ausgesetzt sehen. Die Unsicherheit bezüglich der bekannten und noch unentdeckten Patentrisiken könnte Hersteller zunehmend davon abhalten, Android als Betriebssystem zu verwenden.

Microsoft ist der drittgrößte Patenthalter in den USA nach IBM und Samsung. Ein Konsortium um Apple und Microsoft hat vergangene Woche nach einem Bietergefecht gegen Google über 6000 weitere Patente aus den Bereichen Mobilfunk, Netzwerk und Internet aus der Konkursmasse des Telekomkonzerns Nortel für 4,5 Milliarden Dollar erworben.

Wistron war bis 2000 die Fertigungssparte von Acer, bis sich der Computerhersteller dann abgespalten hat. Für das erste Quartal 2011 meldet Wistron einen Umsatz von 4,67 Milliarden US-Dollar.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Dietmar99

06.07.2011, 08:50 Uhr

Liebe leserinnen und Leser, ich bin fest überzeugt, dass Microsoft, auch und vor allem langfristig, erfolgreicher sein wird als z.B. Google. Die Basis von Microsoft ist geprägt von Software, die den ganzen Prozess von mobil bis lokal (Desktop) inklusive die Anforderung von Rechenzentren und Unternehmenssoftware abdeckt und dazu eine ausgeprägten Service liefert.
Gruß D. Schmidt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×