Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2017

17:27 Uhr

Social Media

Wie man ein Rock-Star auf Youtube wird

Star auf Youtube werden wollen viele junge Menschen. Professionelle Produktion reicht dafür nicht aus – und nicht einmal der Inhalt. Wissenschaftler in Bamberg erklären Schülern, dass es auf etwas ganz anderes ankommt.

Um es im Internet zu finanziell einträglicher Bekanntheit zu bringen, kommt es auf Inhalt und Videoqualität nur in zweiter Linie an. Reuters, Sascha Rheker

Berufswunsch Youtube-Star

Um es im Internet zu finanziell einträglicher Bekanntheit zu bringen, kommt es auf Inhalt und Videoqualität nur in zweiter Linie an.

BambergUm Erfolg auf Youtube zu haben, muss man Dinge machen, die normale Menschen nicht unbedingt tun - mit dieser Überzeugung kommt Annemarie Sommer in einen Seminarraum. Als die 15-Jährige wieder geht, weiß sie: Auf Youtube zum Star werden geht auch ohne gutes Video – wenn man das richtige Netzwerk hat. „How to become a rock star on Youtube“ – mit dem Workshop locken Forscher von der Universität Bamberg Teenager mit dem großen Traum – und wollen dabei die Macht der Daten entlarven.

Der Content kann noch so geil sein – wenn ein Video nicht gesehen wird, bringt das rein gar nichts. „Erfolg auf Youtube hängt vom Inhalt ab – aber auch davon, wie vernetzt man ist und mit wem“, erklärt Kai Fischbach, der Dekan für Wirtschaftsinformatik, der die Workshops leitet. „Wenn man nur zwei Follower hat, die aber Barack Obama und Bill Gates sind, und die einen empfehlen, geht's auch.“

Die Mechanismen von Erfolg und Misserfolg – sie sind die eine Botschaft an die Zehntklässler, die an einem Nachmittag an der Uni sitzen. Die andere lautet: „Man lernt hier viel fürs Leben – denn wir alle hinterlassen ja einen Datenschatten“, sagt Fischbach. Daten seien mächtig, und die Wissenschaft soll das zeigen.

Weil die Fans eine enge Bindung an ihre Stars empfinden, seien deren Produktempfehlungen im Sinne von Mundpropaganda höchst wirkungsvoll, wie die Medienforscherin Nicola Döring von der Technische Universität Ilmenau in einer Fachzeitschrift für Medienpädagogik schreibt. „Wenn eine beliebte Beauty-Youtuberin einen neuen Lippenstift lobt oder ein bekannter Fitness-Youtuber einen bestimmten Eiweiß-Shake empfiehlt“, schreibt Döring, „dann laufen Tausende von Jugendlichen los, um genau diese Produkte zu kaufen.“

Youtube-Stars Heiko und Roman Lochmann: Kreischalarm bei den Lochis

Youtube-Stars Heiko und Roman Lochmann

Premium Kreischalarm bei den Lochis

Millionen schauen sich die lustigen Videos der Lochis auf Youtube an. Die Zwillinge aus Hessen schweben auf einer Welle des Erfolgs, sind momentan auf Tour. Dabei sind sie gerade einmal 17 Jahre alt.

Döring schreibt aber auch: Nur für eine winzige Minderheit der jugendlichen und erwachsenen Videoproduzierenden wird Youtube zum Hauptberuf werden. Sie sieht eine Gefahr: Neulinge starteten mit überzogenen und falschen Erwartungen an schnellen finanziellen Erfolg und Internet-Ruhm, erklärt die Forscherin. Und dann werden sie enttäuscht.

Mehr als eine Milliarde Nutzer hat Youtube nach eigenen Angaben. Sie spielen – jeden Tag – Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden ab und generieren Milliarden Aufrufe. Diese Nachfrage schafft einen Markt – und natürlich auch Stars. Große wie PewDiePie oder solche, die in Deutschland als groß gelten wie das singende Comedy-Trio Y-Titty, Sami Slimani oder Bibi mit ihren Beauty-Tipps.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×