Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2011

11:25 Uhr

Softwarekonzern

SAP hat weitere große Übernahmen im Blick

Der deutsche Softwarekonzern SAP hat nach den guten Erfahrungen der Vergangenheit weiter große Übernahmen im Blick. Eigene Innovationen sollen aber im Fokus des Unternehmens bleiben.

Das Logo des Softwareherstellers SAP an der Zentrale in Walldorf. dpa

Das Logo des Softwareherstellers SAP an der Zentrale in Walldorf.

London/WalldorfEuropas größter Softwarehersteller SAP nimmt neue Zukäufe ins Visier. „Zweimal haben wir bewiesen, dass wir große Übernahmen schultern und damit erfolgreich sein können“, sagte Co-Chef Jim Hagemann Snabe der„Financial Times“. „Wir können es also und wir suchen nach derartigen Kaufgelegenheiten.“

Mit Business Objects hatte der Walldorfer Dax-Konzern Analyse-Software eingekauft. Vergangenes Jahr war Sybase hinzugekommen, um Unternehmenssoftware auf mobile Geräte zu bringen.

Das Hauptaugenmerk liege aber weiter auf eigenen Entwicklungen, sagte Snabe. „Wir schaffen Innovation schneller als andere dazukaufen. Unseren Innovationszyklus haben wir auf ein halbes Jahr verringert. Eine Großübernahme dauert viel länger - 12 bis 18 Monate.“ Für die Weiterentwicklung des Weltmarktführers für Unternehmenssoftware will der Manager von anderen Unternehmen lernen.

„Wir haben Porsche besucht, um Schlankheit zu lernen, Electronic Arts für Nutzerrückmeldungen“, sagte Snabe. „Bei Cisco haben wir gesehen, wie man einem Unternehmen neue Ideen einhaucht, und bei Intel komplexe Innovationsprozesse.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×