Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2013

10:52 Uhr

Softwareunternehmen

PSI legt starkes erstes Quartal vor

PSI kann sich nicht über zu wenig Aufträge beklagen: Das erste Quartal des Jahres brachte dem Softwareunternehmen einen Rekordwert im Auftragsvolumen ein. Schon im letzten Jahr glänzte PSI durch starken Zuwachs.

PSI versorgt unter anderem Maschinenbauer mit Software, etwa zum Betrieb von Robotern. dpa

PSI versorgt unter anderem Maschinenbauer mit Software, etwa zum Betrieb von Robotern.

StuttgartDas Berliner Softwareunternehmen PSI sieht sich nach einem starken ersten Quartal auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Der Auftragseingang kletterte im ersten Quartal um sechs Prozent auf den Rekordwert von 73 Millionen Euro, wie PSI am Montag mitteilte. Der Konzernumsatz legte um elf Prozent auf 45,4 Millionen Euro zu. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg um zwei Prozent auf 2,1 Millionen Euro.

Der sehr hohe Auftragseingang seit Jahresanfang stelle eine gute Basis für das Erreichen der Jahresziele dar, erklärte das Unternehmen. Für 2013 erwartet PSI einen Auftragseingang von 200 Millionen Euro. Bei einem Umsatz von 190 Millionen Euro will PSI das Betriebsergebnis auf 14 bis 17 Millionen Euro steigern. An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die Aktie gehörte mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 15,94 Euro zu den stärksten Gewinnern im Technologieindex TecDax.

PSI bietet selbst entwickelte Software-Anwendungen für das Energiemanagement, das Produktionsmanagement - etwa im Auto- oder Maschinenbau - und das Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit an. Das 1969 gegründete Unternehmen hat seine Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr um rund 100 auf 1600 weltweit erhöht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×