Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2017

11:27 Uhr

Soundcloud Go

Musikdienst probiert günstigeres Abo aus

Mit einem günstigeren Preispaket für „nur“ 120 Millionen Titel bricht der Berliner Musikdienst Soundcloud den üblichen Branchenpreis für ein Abo. Schon länger wird über einen Preisnachlass im Musikstreaming nachgedacht.

Das Berliner Unternehmen ist durch seine Auswahl an populären wie unbekannteren Musikkünstler bekannt. dpa

Soundcloud

Das Berliner Unternehmen ist durch seine Auswahl an populären wie unbekannteren Musikkünstler bekannt.

BerlinDer Berliner Musikdienst Soundcloud experimentiert als erster Streaming-Anbieter mit einem neuen Preismodell. Für 5,99 Euro statt der branchenweit üblichen 9,99 Euro gibt es ein etwas schmaleres Angebot. In der günstigeren Version „Soundcloud Go“ sei werbefreier Zugang zu 120 Millionen Titeln enthalten. Für den vollen Preis bekommt man mit „Soundcloud Go+“ Zugriff auf den gesamten Katalog aus 150 Millionen Songs.

Soundcloud hebt sich von anderen Streaming-Diensten dadurch ab, dass auf der Plattform viele Remixes und Titel noch unbekannter Künstler ohne Vertrag zu finden sind. Welche Songs genau in der günstigeren Version fehlen werden, blieb am Dienstag zunächst offen, aber es hieß, dort würden „etablierte sowie aufstrebende Künstler“ zu finden sein.

Musikdienste

Spotify

Der Pionier der Musikstreamingdienste bietet ein Abo-Modell mit einem Monatspreis von 9,99 Euro und auch eine kostenfreie werbefinanzierte Variante. Das schwedische Unternehmen hat 100 Millionen Nutzer, davon 40 Millionen Abonnenten.

Deezer

Der französische Konkurrent hat ebenso ein Abo-Modell mit einem Monatspreis von 9,99 Euro und eine kostenfreie werbefinanzierte Variante. Von 16 Millionen Nutzern sind sechs Millionen Abonnenten.

Amazon Music Unlimited

Bislang war Amazon in Deutschland mit Amazon Prime Music vertreten. Dort stehen rund zwei Millionen Songs zum Abruf bereit. Nun startet mit Amazon Music Unlimited ein 40-Millionen-Songs-Paket. Das Abo-Modell kostet 7,99 Euro monatlich für Primekunden, 9,99 Euro für Kunden ohne Prime‧mitgliedschaft. Für 3,99 Euro im Monat können Nutzer den Dienst buchen, wenn sie die Lieder nur über den Amazon-Lautsprecher Echo hören.

Apple Music

Während bei iTunes‧ einzelne Musiktitel verkauft werden, haben die Nutzer bei Apple Music für monatlich 9,99 Euro Zugriff auf die komplette Musikdatenbank. Der Musikdienst zählt 20 Millionen Nutzer.

Soundcloud

Der Musikstreamingdienst gilt als Spezialist für Independent Music – mit 135 Millionen Tracks. Bisher war der Dienst für die Nutzer kostenlos, jetzt führt das Berliner Unternehmen ein Bezahlmodell ein. 9,99 Euro im Monat – oder sie müssen die werbefinanzierte Variante wählen.

Tidal

Der US-Rapper Jay Z gründete den Musikstreamingdienst, der für 40 Millionen Titel und eine vielgepriesene Spitzenqualität steht. Preislich liegt Tidal mit einem Monatspreis von 9,99 Euro gleichauf mit den Wettbewerbern.

Über die Notwendigkeit eines weiteren Preispunkts zusätzlich zu 9,99 Euro bzw. Dollar wird in der Branche schon lange diskutiert. Einige Dienste bieten ihren Service bereits über Discounter etwas günstiger an - und Amazon für Kunden seines Abo-Angebots Prime.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×