Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2017

07:50 Uhr

Soziales Netzwerk

Zwei Milliarden Menschen nutzen Facebook

Ein neuer Meilenstein für Facebook: Das soziale Netzwerk habe die Zahl von zwei Milliarden aktiver Nutzer erreicht, teilt Firmengründer Zuckerberg mit. Einen Plan zur weiteren Nutzerzahlsteigerung gibt es auch schon.

Seit Dienstag nutzen mehr als zwei Milliarden Menschen das Online-Netzwerk Facebook. AP

Facebook

Seit Dienstag nutzen mehr als zwei Milliarden Menschen das Online-Netzwerk Facebook.

Menlo ParkFacebook hat die Marke von zwei Milliarden aktiven Nutzern geknackt. Der Meilenstein sei am Dienstag erreicht worden, schrieb der Gründer und Chef des weltgrößten Online-Netzwerks, Mark Zuckerberg.

Überraschend kommt das nicht: Schon zum Ende des ersten Quartals kam Facebook auf 1,94 Milliarden aktive Nutzer im Monat. In Deutschland wird Facebook nach jüngsten Zahlen von 30 Millionen Nutzern mindestens einmal im Monat genutzt - und von 23 Millionen davon täglich.

Neue Strategie: Was hinter Facebooks Video-Offensive steckt

Neue Strategie

Was hinter Facebooks Video-Offensive steckt

Facebook macht ernst: Rund drei Millionen Dollar soll das soziale Netzwerk für eine exklusive Serienfolge zahlen wollen. Die neue Lust an Bewegtbildern hat nicht nur Mark Zuckerberg gepackt. Was dahinter steckt.

Je mehr User aktiv sind, desto leichter kann das Unternehmen aus dem Silicon Valley Werbekunden anlocken. Im Oktober 2012 hatte Facebook die Marke von einer Milliarde Nutzern überschritten. Mit zwei Milliarden sind jetzt mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung dort registriert. Das Unternehmen definiert User, wenn sie bei Facebook angemeldet sind und sich innerhalb der vergangenen 30 Tage eingeloggt haben. Kunden, die ausschließlich bei den Töchter-Diensten Instagram und WhatsApp aktiv sind, werden nicht mitgezählt.

Facebook ist mit zwei Milliarden Nutzern konkurrenzlos. Der Kurznachrichtendienst Twitter bezifferte seine Userbasis zuletzt auf 328 Millionen, der Messaging-Anbieter Snapchat hatte Ende des ersten Quartals 166 Millionen tägliche Nutzer. Die Tencent-Tochter WeChat, die vor allem in China beliebt ist, hatte nach eigenen Angaben im Mai 938 Millionen aktive Nutzer im Monat.

Welche Facebook-Dienste die Deutschen nutzen

Mehr als „Gefällt mir”

Facebook ist nicht nur eine Internetseite oder eine App. Das soziale Netzwerk wurde in den vergangenen Jahren kräftig erweitert. Die bekanntesten Teile sind der Facebook Messenger, Instagram und Whatsapp. Das Statistik-Portal Statista hat die Deutschen gefragt, welche Dienste und Produkte sie mindestens gelegentlich nutzen.

Facebook allgemein

72 Prozent nutzen das Social Media Portal. Dabei ist der Unterschied zwischen Männern (73 Prozent) und Frauen (71 Prozent) gering.

Facebook Messenger

Den Facebook-Nachrichtendienst nutzen 43 Prozent der Befragten – Männer wie Frauen.

Instagram

Den Online-Dienst Instagram zum Teilen von Fotos und Videos nutzen 26 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen.

Whatsapp

Den Instant-Messaging-Dienst, der seit dem Jahr 2014 zu Facebook gehört, wird 70 Prozent der Befragten genutzt. Mit 71 Prozent männlichen und 70 Prozent weiblichen Nutzern sind die Unterschiede bei den Geschlechtern gering.

Das weltweite Wachstum von Facebook wird dadurch eingeschränkt, dass Milliarden Menschen noch keinen Zugang zum Internet haben. Das Online-Netzwerk will sie auch mit der Initiative Internet.org für günstige oder kostenlose Internet-Anschlüsse ins Netz holen. Facebook trifft dabei aber auf Gegenwind von Regierungen und Skepsis von Netzbetreibern.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Lisa Steffens

28.06.2017, 15:11 Uhr

2 Milliarden Nutzer ist ne heftige Hausnummer. Aber das unterstreicht nochmal die Bedeutung von Social Media Marketing bzw. Online Marketing generell. Über das Internet erreicht man einfach eine wahnsinnig große Menge potenzieller Kunden. Dieses Potenzial sollten Unternehmen nicht ungenutzt lassen und sich von einer SEO Agentur, wie beispielsweise seomatik (https://www.seomatik.de/), beraten lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×