Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2014

14:33 Uhr

Sparkurs

Hinweise auf Telekom-Stellenabbau

Die Deutsche Telekom forciert ihren Sparkurs. Offiziell wolle man „bestehende Verwaltungsfunktionen" prüfen. Dass eine bekannte Unternehmensberatung beauftragt wurde, schürt Ängste vor Stellenstreichungen.

Ein Telekomlogo aus Regenschirmen: Der Sparkurs des Unternehmens könnte einen massiven Stellenabbau nach sich ziehen. obs

Ein Telekomlogo aus Regenschirmen: Der Sparkurs des Unternehmens könnte einen massiven Stellenabbau nach sich ziehen.

Frankfurt am MainDie Deutsche Telekom will mehr sparen und ihre verschiedenen Umbaupläne dazu besser abstimmen. Ob sich daraus tatsächlich zusätzliche Kostensenkungen ergeben, wollte ein Sprecher am Donnerstag nicht sagen. "Ob beziehungsweise wie viel zusätzlich Einsparungen sich durch eine bessere Koordinierung beziehungsweise durch eine etwaige neue Steuerungs- und Verwaltungsstruktur ergeben könnten, wird sich erst im Laufe der Tätigkeit der Arbeitsgruppe herausstellen", erklärte der Telekom-Sprecher. Er reagierte damit auf einen Bericht des "manager magazins", wonach die Telekom plane, die Kosten in der Zentrale bis 2018 um drei Milliarden Euro zu senken. "Die Summe können wir nicht bestätigen", sagte der Sprecher.

Beim Koordinierungsprogramm BEST (Build an Efficient and Smart Telekom) gehe es um die enge Abstimmung der bekannten, bereits laufenden Programme auf Konzern- und Länderebene, erläuterte er. Das Magazin hatte berichtet, die Unternehmensberatung McKinsey sei beauftragt worden, nach weiterem Sparpotenzial zu suchen. Dabei gehe es um Stellenstreichungen auch auf unteren Hierarchie-Ebenen.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Die Gewerkschaft Verdi hatte der Telekom für die rund 70.000 Mitarbeiter in Deutschland im April eine Jobgarantie bis Ende Januar 2016 abgerungen. Die Garantie gilt nicht für die verlustträchtige Tochter T-Systems, wo 2014 und 2015 insgesamt fast 5000 der weltweit 50.000 Stellen gestrichen werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×