Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2013

17:00 Uhr

Starkes erstes Halbjahr

Drillisch hebt Gewinnausblick an

Der Mobilnetzprovider Drillisch ist stärker ins Jahr gestartet als erwartet. Der Betriebsgewinn kratzt demnach an 70 Millionen Euro. Das Unternehmen beerdigte unlängst ambitionierte Fusionspläne.

Der Mobilfunkanbieter ist positiv vom bisherigen Jahresverlauf überrascht. Picture Alliance

Der Mobilfunkanbieter ist positiv vom bisherigen Jahresverlauf überrascht.

FrankfurtDer Mobilfunkanbieter Drillisch poliert dank eines Gewinnanstiegs im ersten Halbjahr seinen Ausblick leicht auf. Der Betriebsgewinn (Ebitda) solle nun das obere Ende der ausgegebenen Spanne von 67 bis 70 Millionen Euro erreichen, teilte das Unternehmen aus Maintal bei Frankfurt am Donnerstag mit. Für 2014 sei eine weitere Steigerung der Kennzahl um zehn bis 15 Prozent auf 77 bis 80 Millionen Euro geplant.

In der ersten Jahreshälfte steigerte die Firma trotz eines Kundenminus von zwei Prozent auf 1,82 Millionen das Ebitda um drei Prozent auf 34,1 Millionen Euro - nach Angaben von Drillisch ein Rekordwert. Unter dem Strich schnellte der Überschuss auf 139,3 nach 6,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum nach oben. Der Grund: Drillisch macht seine Beteiligung am Konkurrenten Freenet seit Monaten zu Geld. Allein durch einen Deal im März hatte Drillisch gut 150 Millionen Euro eingestrichen. Im Juni folgte ein weiterer Verkauf, der bei damaligen Freenet-Aktienkurs rund 113 Millionen Euro wert war. Jüngst war das Drillisch nur noch mit 4,5 Prozent an Freenet beteiligt.

Das sind die größten Telekommunikationsunternehmen

Platz 10

Deutsche Telekom - 37,05 Milliarden Euro

Platz 9

Telstra (Australien) - 42,84 Milliarden Euro

Platz 8

NTT (Japan) - 43,13 Milliarden Euro

Platz 7

Telefonica (Spanien) - 46,31 Milliarden Euro

Platz 6

NTT Docomo (Japan) - 47,99 Milliarden Euro

Platz 5

America Movil (Mexiko) - 66,96 Milliarden Euro

Platz 4

Verizon (USA) - 93,38 Milliarden Euro

Platz 3

Vodafone (Großbritannien) - 94,26 Milliarden Euro

Platz 2

AT & T (USA) - 145,27 Milliarden Euro

Platz 1

China Mobile - 177,02 Milliarden Euro

Ranking nach Marktkapitalisierung (Dezember 2012) - Quelle: Bloomberg

Damit beerdigte Drillisch die lange gehegten Pläne für eine Fusion mit der Hamburger Freenet. Die beiden Unternehmen hatten in Vergangenheit wiederholt über ein Zusammengehen gesprochen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×