Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2011

21:08 Uhr

Suchmaschine

Abflug mit dem neuen Google-Dienst

Letztes Jahr kaufte Google die Software-Firma ITA für 700 Millionen Dollar. Jetzt kommt die Software zum Einsatz, allerdings kritisch beobachtet von den Kartellwächtern. Die Reise könnte für Google brenzlig werden.

Die Flugsuchmaschine von Google startet vorerst nur in den USA dpa

Die Flugsuchmaschine von Google startet vorerst nur in den USA

Mountain View Google hat am Dienstag seine lange angekündigte neue Flugsuchmaschine gestartet. Sie funktioniert zunächst aber nur für ausgewählte Ziele in den USA.

Mit dem neuen Dienst greift Google erstmals auf Technologien des für 700 Millionen Dollar gekauften Software-Spezialisten ITA zurück. Sucht ein Google-Nutzer jetzt zum Beispiel nach Flügen von San Francisco nach New York, bekommt er sofort eine Liste mit Angeboten verschiedener Fluggesellschaften und Preisen angezeigt. Die ITA-Übernahme war im Frühjahr nach längerer Prüfung von den US-Wettbewerbshütern freigegeben worden. Der Start des neuen Angebots ist aber trotzdem mutig, da Google gerade verstärkt von Kartellwächtern unter die Lupe genommen wird und andere Reise-Suchmaschinen wie Kayak öffentlich Sorge um die Wettbewerbssituation geäußert hatten. Besonders brisant: Kayak ist auch ein ITA-Kunde. Die Firma entgegnete am Dienstag trotzig, ihre Suchtechnologie sei besser als die des Internet-Giganten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×