Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2011

13:07 Uhr

Tarifverhandlungen

Telekom legt Angebot vor

Die Gewerkschaft Verdi verlangt für die 105 000 Beschäftigten der Deutschen Telekom eine Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent. Nun hat der Konzern ein Angebot vorgelegt, das weit hinter der Forderung zurückbleibt.

Bereits am Dienstag hatten Telekom-Mitarbeiter protestiert. Quelle: dpa

Bereits am Dienstag hatten Telekom-Mitarbeiter protestiert.

Hamburg/Bonn

Die Telekom schlägt eine Gehaltserhöhung von 2,17 Prozent mit einer Laufzeit von 24 Monaten vor. Die Lohnerhöhung ist Teil eines so genannten tarifpolitischen Zukunftsbündnisses. Darin verpflichtet sich die Telekom unter anderem, die Zahl der Auszubildenden, die in ein festes Anstellungsverhältnis übernommen werden, bis 2012 von derzeit 4700 auf 5000 aufzustocken.

Die dritte Runde der Verhandlungen war am Vormittag in Hamburg begleitet von bundesweiten Warnstreiks fortgesetzt worden. Nach Gewerkschafts-Angaben beteiligten sich bundesweit rund 7 000 Telekom-Mitarbeitern an den Warnstreiks. Einer der Schwerpunkte sei Baden-Württemberg. Beobachter rechnen damit, dass die dritte Verhandlungsrunde ergebnislos zu Ende geht und die Gespräche in wenigen Wochen fortgesetzt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×