Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2012

18:34 Uhr

Tarifverhandlungen

Verdi droht der Telekom mit Streiks

Auch bei der Telekom stocken die Tarifverhandlungen mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Jetzt machen die Arbeitnehmervertreter ernst:10.000 Telekommitarbeiter sollen am Donnerstag streiken.

Auch die Mitarbeiter der Telekom könnten streiken. dpa

Auch die Mitarbeiter der Telekom könnten streiken.

Hannover/BonnVerdi weitet seine Warnstreiks auf die Deutsche Telekom aus. Für Donnerstag werden bundesweit mehr als 10.000 Beschäftigte des Telefonkonzerns zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen, teilte Verdi am Mittwoch mit. Die Beschäftigten würden die Blockadehaltung der Telekom in der laufenden Tarifrunde nicht länger hinnehmen.

Die Großgewerkschaft ist derzeit in Streik-Stimmung. In den vergangenen Wochen legten bereits zehntausende Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst ihre Arbeit nieder, um höhere Löhne durchzusetzen. Am Mittwochnachmittag begann die vorerst letzte Verhandlungsrunde zwischen den Arbeitgebern, also Bund und Kommunen, und der Gewerkschaft.

Nun erhöht Verdi auch den Druck auf die Telekom. Der Warnstreik sei lediglich ein Auftakt, erklärte die Gewerkschaft „Der Telekom-Vorstand hat noch eine Verhandlungsrunde Zeit, im Sinne der Beschäftigten einzulenken“, betonte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder.

Die nächste Verhandlungsrunde soll am 18. April beginnen. Verdi fordert ein Lohnplus von 6,5 Prozent für zwölf Monate. Die Forderung ist für die Telekom nicht annehmbar. „Leider blendet Verdi das schwierige wirtschaftliche Umfeld - Stichwort Umsatzrückgänge, Preisverfall und massiver Kostendruck -, in dem sich die Telekom Deutschland befindet, aus“, sagte Dietmar Welslau, Verhandlungsführer und Personalchef der Telekom Deutschland. Ein Tarifangebot hat die Telekom bislang nicht vorgelegt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×