Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2013

18:53 Uhr

Tech-Gründer

Die neuen Internetmillionäre

VonDana Heide, Nils Rüdel

Mitte 20, Studienabbrecher – und plötzlich Millionär. In der Internetwelt sind sagenhafte Tüftlergeschichten noch immer möglich. Das neueste Wunderkind heißt David Karp, der seine Blog-Plattform Tumblr an Yahoo verkauft.

Reich gewordenes IT-Wunderkind: Tumblr-Gründer David Karp.

Reich gewordenes IT-Wunderkind: Tumblr-Gründer David Karp.

New York/Düsseldorf Es ist ein Problem, das wohl die meisten jungen Gründer eines viel versprechenden Internet-Startups irgendwann quälen wird: Was tun, wenn das große Geld anklopft? Schnell verkaufen und reich werden? Auf ein besseres Angebot spekulieren? Oder lieber unabhängig, aber arm bleiben?

David Karp hatte so etwas bisher aus dem Bauch heraus entschieden. Jahrelang, so erzählte der Gründer der Blog-Plattform Tumblr einmal dem britischen „Guardian“, habe er Angebote von Käufern abgelehnt. „Da waren eine Menge Leute, die dich auf die Seite nahmen. Und dann dachtest du, shit, ich könnte mit sehr wenig Aufwand ein ziemlich reicher 23-Jähriger sein“, sagte der Amerikaner. „Wir haben es durchgestanden. Ich kann nicht sagen, dass ich wusste, warum“.

Internet-Suchmaschinen: Yahoo will Allianz mit Microsoft beenden

Internet-Suchmaschinen

Yahoo will Allianz mit Microsoft beenden

Yahoo hat seit drei Jahren keine eigene Internet-Suchmaschine mehr sondern setzt auf eine Allianz mit Microsoft. Die neue Chefin Marissa Mayer hätte aber laut Medienberichten lieber eine Partnerschaft mit Google.

Das war im Januar 2012. Jetzt, gut anderthalb Jahre später, scheint der 26-Jährige die Sache für sich geklärt zu haben. Tumblr, eine rasant wachsende Plattform mit derzeit 54 Millionen Nutzern, 108 Millionen Blogs und 51 Milliarden Postings, wird für 1,1 Milliarden Dollar an den US-Internetriesen Yahoo verkauft. Am heutigen Montagabend will Yahoo-Chefin Marissa Mayer vor der Presse Details erklären. Karp hält rund 25 Prozent an Tumblr – durch den Deal könnte er mehr als 200 Millionen Dollar kassieren.

Damit ist der schlaksige New Yorker das nächste Tech-Wunderkind, das in jungen Jahren reich wird. Erst im März hatte der 17-jährige Nick D'Aloisio seine Nachrichten-App Summly ebenfalls an Yahoo verkauft – für geschätzte 30 Millionen Dollar. Kevin Systrom und Mike Krieger wurden reich mit Mitte 20, als sie im vergangenen Jahr für eine Milliarde Dollar ihre Foto-Community Instagram dem sozialen Netzwerk Facebook überließen.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.05.2013, 19:02 Uhr

Yahoos "Werbung" werden immer teurer. Was folgt demnächst?

Account gelöscht!

20.05.2013, 19:12 Uhr

"Die neuen Internetmillionäre"

Vor ein paar Tagen hat jemand 600 Mio USD im US-Lotto gewonnen - schade, der naechste Jackpot waere 1 Mrd gewesen. Wenn das Schicksal es will, dann geschieht es einfach. Bis dahin kann man nur versuchen jeden Tag irgendwie dennoch zu geniessen ;-)

Account gelöscht!

20.05.2013, 21:37 Uhr

Wer ohne Geld nicht glücklich werden kann, der kann es mit Geld auch nicht!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×