Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2016

21:00 Uhr

Technikmesse Ceatec

Wenn Staubsauger-Roboter japanische Songs singen

VonMartin Kölling

Japans größte Technikmesse Ceatec überrascht die Besucher mit Kuriositäten. Die können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Ausstellung ein überzeugendes Konzept fehlt. Ausgerechnet Deutschland soll helfen.

Sharp bringt seinem sprechenden Roboterstaubsauger Kokorobo das Singen japanischer Popsongs bei.

Kokorobo

Sharp bringt seinem sprechenden Roboterstaubsauger Kokorobo das Singen japanischer Popsongs bei.

TokioAuf Japans größter Elektronikmesse Ceatec lebt er noch hier und da: der japanische Sinn für Innovationen, die Spaß machen. Ausgerechnet der Sanierungsfall Sharp ist diesmal Vorreiter. Die Ingenieure haben ihrem sprechenden Roboterstaubsauger Kokorobo nun auch noch das Singen beigebracht. 

Munter trällert das Gerät japanische Popsongs, während sich auf dem Bildschirm in den passenden Musikvideos die knapp bekleideten, blutjungen virtuellen Manga-Mädchenstars räkeln. Eine dieser Figuren klebt auf dem rosa Roboter, der gewissenhaft sein kleines Areal auf dem Messestand sauber hält. 

Media Markt: Wenn Robbie den neuen Laptop liefert

Media Markt

Wenn Robbie den neuen Laptop liefert

Achtung Düsseldorfer: Ihnen könnten bald Lieferroboter von Media Markt begegnen. Die Elektronikkette testet die autonomen Gefährte des Start-ups Starship. Doch ob sie wirklich Vorteile bringen, ist noch umstritten.

Der Andrang am Stand zeigt, dass Sharp damit die Herzen vieler Japaner berührt. „Kokorobo trifft Vocaloid“ betiteln Sharps Ingenieure ihre Idee. Und Vocaloid ist eine sehr populäre Sprach- und Musiksynthesizer-Software, mit der die Fans von Japans virtuellen Popstars wie dem blauhaarigen, großäugigen, mädchenhaften Superstar Hatsune Miku selbstgeschriebene Songs in den Mund legen. 

Auch wenn es auf den ersten Blick für Europäer nicht so erscheint: Hinter dem Wahnsinn steckt Methode. Japaner sind schon immer gut darin gewesen, mit vermeintlichen Verrücktheiten Märkte zu erobern. Das legendäre Computerküken Tamagotchi ist der - wenn man so will - lebende Beweis dafür. 

Schneider-Electric-Chef Tricoire: „Wir haben spät angefangen, Deutschland zu pushen“

Schneider-Electric-Chef Tricoire

Premium „Wir haben spät angefangen, Deutschland zu pushen“

Hierzulande ist Schneider Electric kaum bekannt. Noch. Chef Tricoire will in Deutschland angreifen. In Interview erklärt er, was den Markt so interessant macht und was sein Unternehmen vom Rivalen Siemens unterscheidet.

Beim Staubsaugerroboter überlegten sich Sharps Roboterdesigner, wie sie nicht nur den störenden Staubsaugerlärm neutralisieren, sondern dem Saugen sogar eine unterhaltsame Note geben könnten. Und so kamen sie auf Schlager. Allerdings ist noch nicht sicher, ob die künstliche Intelligenz des Roboters auch um ein paar Gesangsalgorithmen aufgerüstet wird, gesteht einer der Ingenieure am Stand. 

Produkte wie diese können aber nicht über den ernsten Charakter der Messe hinwegtäuschen. Die Ceatec widmet sich in diesem Jahr der Vernetzung von Geräten und Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Und gerade aus diesem Grund steht sie dieses Jahr auch im Zeichen Deutschlands. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×