Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2016

03:49 Uhr

Technologiechef geht

Twitter laufen die Manager davon

Der Kurznachrichtendienst verliert den nächsten Spitzen-Manager: Technologiechef Adam Messinger verlässt das Unternehmen. Vize-Präsident für Produktmanagement und der Twitter-Betriebsleiter haben den Absprung bereits angekündigt.

Twitter verliert einen weiteren Top-Manager. dpa

Twitter

Twitter verliert einen weiteren Top-Manager.

Twitter hat erneut eine Führungskraft verloren. "Nach fünf Jahren habe ich mich entschieden, Twitter zu verlassen und mir eine Auszeit zu nehmen", teilte der bisherige technische Direktor des US-Internetunternehmens, Adam Messinger, am Dienstag (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst mit. Genauere Angaben zu seinen Zukunftsplänen machte er nicht.

Auch Twitters Vize-Präsident für Produktmanagement, Josh McFarland, teilte mit, dass er von Twitter zu der Kapitalbeteiligungsgesellschaft Greylock Partners wechseln wolle. Erst vergangenen Monat hatte Twitter-Betriebsleiter Adam Bain, die rechte Hand von Unternehmenschef Jack Dorsey, seinen Weggang von Twitter bekanntgegeben.

Das Unternehmen durchlebt gerade schwierige Zeiten. Seit der Gründung vor zehn Jahren hat Twitter noch nie Gewinn gemacht, die Nutzerzahlen steigen nur noch langsam.

Der Kurznachrichtendienst ist zwar beliebt, wächst aber immer langsamer, kann nicht mit Konkurrenten wie Facebook mithalten. In den vergangenen Jahren hat Twitter massiv in Produktentwicklung und Marketing investiert. Dies hat sich allerdings nicht wie erhofft ausgezahlt. Neun Prozent der Belegschaft sollen nun gehen, um die Kosten zu senken.

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP erklärte das Unternehmen, Twitter ergreife Schritte, um die Firmenorganisation "zu glätten und abzuflachen". Jeder Geschäftsbereich solle nun Unternehmenschef Dorsey direkt Bericht erstatten.

Twitter: Neuer Produktchef für kriselnden Kurznachrichtendienst

Twitter

Neuer Produktchef für kriselnden Kurznachrichtendienst

Der Gründer des Start-ups „Yes“, Keith Coleman, wird neuer Produktchef bei Twitter. Nach dem gescheiterten Verkaufsversuch im September versucht das kriselnde Unternehmen sich nun neu aufzustellen.

Im kommenden Jahr will Twitter dann endlich Gewinne schreiben. Zuletzt hatte es anhaltende Spekulationen über eine Übernahme des Unternehmens gegeben.

Messinger war seit März 2013 im Amt und seit fünf Jahren bei dem Unternehmen aus San Francisco. Davor arbeitete er für den Software-Konzern Oracle. Zuletzt hatte unter anderem schon der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Adam Bain Twitter verlassen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.12.2016, 08:20 Uhr

"Herr Josemin Hawel"
"Und immer nur geht alles gegen Merkel. Ich finde, dass Handelsblatt sollte etwas gegen krude Propaganda und auch Textmüll wie den von Hoffmann unternehmen."

Das ist ja wohl unerhört.
Da gibt man sich täglich von morgens bis abends die Mühe jeden Artikel,aber auch wirklich jeden zu kommentieren, und zu vielen Themen der Artikel habe ich wirklich keine Ahnung, dann wird man auch noch beschimpft.
Dabei kläre ich die Leute doch nur über Putin und Trump auf, zwei echte Kerle.
Wo wir mit unserem sprechenden Hosenanzug hingekommen sind sieht man ja wohl aktuell.
Danke

Account gelöscht!

23.12.2016, 14:12 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

"Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

SPIEGEL

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×