Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.02.2012

18:17 Uhr

Telekom-Tochter

Bestechungsverdacht bei T-Systems

Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit wurde gegen einen Mitarbeiter von T-Systems Haftbefehl erlassen. Zuvor wurden Wohn- und Geschäftsräume durchsucht, wonach der Anfangsverdacht sich erhärtete.

Die T-Systems-Zentrale in Frankfurt. dapd

Die T-Systems-Zentrale in Frankfurt.

Verden/HamburgGegen einen Mitarbeiter der Telekom-Tochter T-Systems in Hamburg ist am Mittwoch Haftbefehl wegen des Verdachts der Bestechlichkeit erlassen worden. Zuvor hatten rund 100 Polizisten in Hamburg, Niedersachsen, Hessen und Sachsen Wohn- und Geschäftsräume durchsucht, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden mit.

Die Ermittlungen wegen Bestechung und Bestechlichkeit richteten sich gegen zwei Geschäftsführer eines IT-Unternehmens im Landkreis Nienburg und zwei Mitarbeiter von T-Systems. Das Nienburger Unternehmen soll Aufträge in Höhe von mehr als neun Millionen Euro nur deshalb erhalten haben, weil im Gegenzug Aufträge von über 3,5 Millionen Euro an Firmen von Angehörigen der beiden T-Systems-Mitarbeiter gingen.

Das bei den Durchsuchungen sichergestellte Material habe den Anfangsverdacht gegen die Beschuldigten erhärtet, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Telekom sei von Anfang an in die Ermittlungen eingebunden gewesen und habe die Aufklärung wesentlich unterstützt, betonte der Behördensprecher in Verden. Finanzämter hatten die Ermittler auf die Fährte gebracht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×