Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2014

07:09 Uhr

Telekom-Tochter T-Mobile US

Zwei Millionen neue Kunden und trotzdem roten Zahlen

Die Telekom-Tochter T-Mobile US gewinnt im vergangenen Quartal mehr als zwei Millionen Neukunden. Der Umsatz klettert um rund zehn Prozent. Unter dem Strich steht trotzdem ein Minus.

Mehr als zwei Millionen Neukunden konnte T-Mobile US im dritten Quartal gewinnen. Vor einem Jahr lag die Zahl der Neukunden noch bei einer Million. dpa

Mehr als zwei Millionen Neukunden konnte T-Mobile US im dritten Quartal gewinnen. Vor einem Jahr lag die Zahl der Neukunden noch bei einer Million.

BerlinDank einer kostspieligen Marketing-Offensive gewinnt T-Mobile US weiter Kunden. Im dritten Quartal hätten sich 2,34 Millionen Handynutzer für den amerikanischen Mobilfunker entschieden, teilte T-Mobile US in der Nacht zu Dienstag mit.

Das ist ein Zugewinn von mehr als dem doppelten binnen Jahresfrist. Vor einem Jahr lag die Zahl der Neukunden bei einer Million. Bei den wichtigen Vertragskunden entschieden sich 1,4 Millionen für T-Mobile US – so viele wie noch nie in der Geschichte des Unternehmens.

Der Umsatz kletterte um zehn Prozent auf 7,35 Milliarden Dollar. Unter dem Strich rutschte das einstige Sorgenkind der Deutschen Telekom allerdings wieder tiefer in die roten Zahlen. Das Minus betrug 94 Millionen Dollar oder zwölf Cent je Aktie nach 36 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Dies sei unter anderem auf höhere Kosten in Zusammenhang mit dem Zusammenschluss mit dem Regionalanbieter MetroPCS zurückzuführen. Analysten hatten damit nicht gerechnet. Sie prognostizierten einen Gewinn von einem Cent je Aktie.

Aufgrund des Erfolgs bei den Kunden ist T-Mobile US für seine Wachstumsaussichten noch optimistischer gestimmt. In diesem Jahr sollen bis zu 4,7 Millionen neue Vertragskunden hinzukommen. Das Ziel liegt 1,2 Millionen höher als die erst im Juli angehobene Marke.

T-Mobile US profitierte zuletzt von Milliarden-Investitionen in den Netzausbau und einer Marketing-Offensive, um den wesentlich größeren Konkurrenten AT&T und Verizon Kunden abzuluchsen. In den letzten sechs Quartalen hat T-Mobile US zehn Millionen Kunden gewonnen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×