Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.11.2015

15:37 Uhr

Telekomfirma

Stellenabbau bei QSC führt zu mehr Gewinn

Die Kölner Telekomfirma QSC hat ihren Betriebsgewinn im dritten Quartal um mehr als ein Drittel gesteigert. Hauptgrund für die besseren Zahlen ist ein umfangreicher Stellenabbau und ein harter Sanierungskurs.

Das Unternehmen drückt die Kosten, um wieder in die Spur zu kommen. PR

QSC

Das Unternehmen drückt die Kosten, um wieder in die Spur zu kommen.

FrankfurtDie harte Sanierung und der Job-Abbau bei der Kölner Telekom-Firma QSC zeigen Wirkung in der Bilanz. Der Betriebsgewinn (Ebitda) stieg im dritten Quartal um 36 Prozent auf 12 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Hauptgrund: Von geplant 350 Stellen, die das Unternehmen streichen will, seien bis Ende September bereits 230 weggefallen. Derzeit zählt QSC 1500 Mitarbeiter. Die im Technologie-Index TecDax gelisteten Aktien schnellten um 3,5 Prozent nach oben.

Das Unternehmen hat sich voriges Jahr im Geschäft mit der Auslagerung von IT-Dienstleistungen verkalkuliert. Zudem sind die Rheinländer für die neuen Cloud-Dienste zu optimistisch gewesen. Um die Geschäfte wieder in den Griff zu bekommen, versucht QSC die Kosten zu drücken. Der Vorstand hält trotz der Sanierung an der Ergebnisprognose fest: 2015 erwartet QSC ein Betriebsergebnis (Ebitda) von über 42 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×