Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2011

09:48 Uhr

Telekommunikationsbranche

United Internet halbiert Gewinn

Der deutsche Konzern United Internet hat unerwartet schwache Ergebniszahlen für 2010 vorgelegt. So betrug der Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen 127,7 Millionen Euro nach 271,2 Millionen ein Jahr zuvor.

Der Internetanbieter 1&1 gehört zum Konzern United Internet. Quelle: dpa

Der Internetanbieter 1&1 gehört zum Konzern United Internet.

FrankfurtWie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurde das Ergebnis von Wertminderungen belastet: Abschreibungen, insbesondere auf Freenet-Aktien, hätten den Gewinn schrumpfen lassen. Der Umsatz hingegen wuchs 2010 um 15 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro.

Für die Aktionäre soll es eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie geben - im Vorjahr war es doppelt soviel. Zugleich ist die Gewinnbeteiligung niedriger als erwartet: Von Reuters befragte Analysten hatten mit 0,25 Euro Dividende gerechnet. Auch die Prognose für den Überschuss war mit 132 Millionen höher als das tatsächliche Ergebnis, der Umsatz traf dagegen die Erwartungen.

United Internet ist für seine Marken "1&1" sowie "GMX" bekannt und hat seinen Sitz in Montabaur. In diesem Jahr will der Konzern verstärkt auf Kundenfang gehen und in neue Geschäftsfelder investieren - deswegen seien hohe Anlaufkosten zu erwarten, warnte das Unternehmen. Das Ergebnis (Ebitda) werde daher 2011 ungefähr auf dem Niveau von 2010 liegen, als 358 Millionen Euro verbucht wurden. Der Umsatz soll im Geschäftsbereich Access um etwa fünf Prozent steigen, in der Sparte Applications um zehn Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×