Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2012

06:27 Uhr

Teure Investition

Pro Sieben Sat 1 sichert sich Rechte an „Tribute von Panem“

VonHans-Peter Siebenhaar

ExklusivDer TV-Konzern Pro Sieben Sat 1 hat sich die Rechte an dem Gladiatoren Film gesichert. Der Preis hierfür war allerdings hoch. Und bis der Film ausgestrahlt wird, müssen sich die Fans noch etwas gedulden.

Zwei Satellitenempfangsanlagen von Pro Sieben/Sat 1 dpa

Zwei Satellitenempfangsanlagen von Pro Sieben/Sat 1

DüsseldorfDeutschlands größte Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 hat die Fernsehrechte des Kinoerfolgs "Die Tribute von Panem – The Hunger Games" gekauft. "Im Januar sah ich den Rohschnitt von Lionsgate. Nach der Vorführung war mir klar: das wird ein Knaller", sagte Konzerneinkaufschef Rüdiger Böss dem Handelsblatt (Dienstagsausgabe).

Der moderne Gladiatoren-Film wird voraussichtlich Anfang 2014 auf Pro Sieben laufen. Der TV-Konzern hat sich nach eigenen Angaben zudem die Vorkaufsrechte für die nächsten zwei oder drei Teile gesichert. Wie viele Fortsetzungen gedreht werden, hat Lionsgate noch nicht entschieden. Die Pay-TV-Rechte hat unterdessen Love-Film erworben.

Für die Rechte an der Bestseller-Fantasyreihe von Regisseur Gary Ross musste Pro Sieben Sat 1 tief in die Tasche greifen. "Angesichts der hohen Produktionskosten war der Erwerb der Fernsehrechte alles andere als billig. Es handelt sich um einen siebenstelligen Betrag", sagt Pro Sieben Sat1-Manager Boss.

Tribute von Panem: Hungerspiele für das Kinovolk

Tribute von Panem

Hungerspiele für das Kinovolk

Es ist eines der größten Kinoerlebnisse dieses Jahres: Heute startet in Deutschlands Filmsälen der Streifen „Die Tribute von Panem“. Als Buch ein Welterfolg, als Film sehr gut umgesetzt. Die Filmkritik

Die Produktion "Die Tribute von Panem – The Hunger Games" des unabhängigen, börsennotierten Hollywood-Produzenten Lionsgate gilt als der große Hoffnungsträger der Kino- und Fernsehbranche. Der moderne Gladiatoren-Film hatte am ersten Wochenende bereits 155 Millionen Dollar eingespielt. Mit den Auslandseinnahmen spülte der Streifen am ersten Wochenende nach Angaben des Branchenmagazins "Hollywood Reporter" 214 Millionen Dollar in die Kassen von Lionsgate. Analysten in den USA schätzen, dass sich allein in den Vereinigten Staaten die Einnahmen von 350 Millionen Dollar belaufen können.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

PapiRazzi

03.04.2012, 04:35 Uhr

Der Film ist wirklich nicht besonders gut gemacht. Da ich die Trilogie gelesen habe, wollte ich ihn mir mal anschauen.

Mit gutem Marketing lässt sich eben auch Müll verkaufen.

Hermann.12

03.04.2012, 11:02 Uhr

Im Gegensatz zu dem Vorkommentator bin ich tief beeindruckt von der filmischen Umsetzung des Stoffes. Ich habe bisher nur sehr wenige Filme gesehen, die die Qualität der Romanvorlage erreichen und teilweise sogar übertreffen.
Ich hätte mir gewünscht, dass die Harry Potter Reihe auch nur ansatzweise diese Qualität erreicht hätte, Angesichts der deutlich genialeren Romanvorlage.
Das fängt mit der Rollenbesetzung und Drehbuch an, die hier durch den Verzicht auf stereotypische Hollywood Charaktere erfrischend zur Qualität beitragen.
Allein das Minenspiel der Hauptdarstellerin ist die Ansicht des Filmes wert. Ich habe selten soviel Schauspiel ohne oder mit wenig Worten in dieser Qualität erlebt.

H.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×