Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2015

10:46 Uhr

Toshiba

Bilanz-Panne wird immer teurer

Wegen Unregelmäßigkeiten lässt der japanische Elektronikkonzern Toshiba seit einigen Monaten seine Bilanzen überprüfen. Eines steht bereits jetzt fest: Die Bilanz-Panne wird sehr viel teurer als vom Management geschätzt.

Der Konzern muss seine Bilanzen um mehrere hundert Millionen Euro korrigieren. Reuters

Toshiba-Chef Hisao Tanaka

Der Konzern muss seine Bilanzen um mehrere hundert Millionen Euro korrigieren.

TokioToshiba kommen die Unregelmäßigkeiten in der Buchführung einem Insider zufolge immer teurer zu stehen. Der japanische Elektronikkonzern Toshiba werde womöglich eine Korrektur seiner Bilanzen von mehr als 730 Millionen Euro vornehmen, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Samstag. Die Summe könne letztlich mehr als doppelt so hoch werden wie vom Management bislang geschätzt. Die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ hatte am Freitag sogar von einer Korrektur von gut einer Milliarde Euro berichtet. Erst vor einigen Tagen hatte Toshiba erklärt, Untersuchungen wegen möglicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanz auszuweiten. Dabei hatte der Konzern erklärt, die Gewinne der vergangenen Jahre könnten um 400 Millionen Euro zu hoch angesetzt worden sein.

Anfang Juni hatte Toshiba wegen der Untersuchungen die Dividende gestrichen, die Prognose für das gerade abgelaufene Geschäftsjahr 2014/2015 kassiert und die Veröffentlichung der Zahlen verschoben. Es ist bereits das zweite Mal in weniger als zwei Jahren, dass das Unternehmen seine Bilanzierungsmethoden überprüft. Es räumte bereits ein, dass Kosten für einige Projekte zu niedrig angesetzt worden seien.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×