Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2012

11:02 Uhr

Trotz mauem Handygeschäft

Fernseher-Sparte sichert LG Gewinn

Dank der gut laufenden Fernseher-Sparte kann LG Electronics weiter Marktanteile gutmachen und seinen Gewinn steigern. Getrübt wird die Freude jedoch durch das schwächelnde Handy-Geschäft.

Bei TV-Geräten ganz weit vorne: LG Electronics AFP

Bei TV-Geräten ganz weit vorne: LG Electronics

SeoulDer südkoreanische Elektronikkonzern LG Electronics hat den japanischen TV-Herstellern weitere Marktanteile abgejagt und damit seinen Quartalsgewinn verdoppelt. Unter dem Strich meldete der Konzern am Mittwoch einen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 47 Prozent gesteigerten Nettoertrag von 159 Milliarden Won (114 Millionen Euro) bei einem Umsatz von 12,9 Billionen Won (9,2 Milliarden Euro). Allerdings fiel der Gewinn im Vergleich zum ersten Quartal um 35 Prozent.

Die Freude wurde allerdings getrübt durch die schwächelnde Mobilfunksparte, die rund ein Fünftel der Umsätze erzielt. Das Handy-Geschäft rutschte nach zwei Quartalen mit schwarzen Zahlen mit einem operativen Verlust von 57 Milliarden Won (41 Millionen Euro) ins Minus, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Als Grund nannte der Konzern höhere Marketingkosten für günstige Modelle. Neben der mächtigen Konkurrenz durch Apples iPhone und Samsungs Galaxy machten LG auch Rivalen aus China zu schaffen.

Doch nicht nur im Mobilfunkgeschäft bläst den Koreanern der Wind ins Gesicht. Der weltweit zweitgrößte Fernseher-Anbieter hat ein starkes Standbein in Europa, wo die Schuldenkrise immer deutlicher auf die Nachfrage drückt. Im Konzern lag das operative Ergebnis im zweiten Quartal mit umgerechnet rund 250 Millionen Euro im Rahmen der Erwartungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×