Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2008

14:50 Uhr

Trotz Stellenabbaus

Telekom plant Tausende Neueinstellungen

Die Deutsche Telekom plant rund 4 000 Neueinstellungen im laufenden Jahr. Die Mitarbeiter sollen etwa in der Informationstechnologie, in der Produktentwicklung oder in Vertriebs- und Servicebereichen eingesetzt werden. Parallel treibt der Konzern einen umfangreichen Stellenabbau voran.

HB DÜSSELDORF. Verstärkt würden auch Akademiker gesucht, teilte die Telekom am Freitag mit. 2007 stellte das Unternehmen 2 800 Beschäftigte neu ein. Zusätzlich sollen in diesem Jahr erneut 3 800 Ausbildungsplätze angeboten werden. Mit einer Ausbildungsquote von rund acht Prozent sei der Konzern damit erneut das "größte Ausbildungsunternehmen in Deutschland".

Die Telekom beschäftigt im Inland gut 150 000 Mitarbeiter, über 60 000 davon sind Beamte. Um wettbewerbsfähiger zu werden, versucht das Unternehmen, die Personalkosten zu senken. Gegen den Widerstand der Gewerkschaft Verdi hatte die Telekom 2007 rund 50 000 Service-Mitarbeiter in konzerneigene Gesellschaften ausgegliedert. Dort müssen diese länger arbeiten, zugleich wurden die Einstiegslöhne gesenkt. Bis Ende 2008 sollen zudem 32 000 Mitarbeiter den Konzern über freiwillige Maßnahmen verlassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×