Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2016

09:15 Uhr

Twitter vor dem Aus?

Gerüchte lösen Tweet-Flut aus

Das Gerücht, der beliebte, aber defizitäre Kurznachrichtendienst stünde endgültig vor dem Aus, hat weltweit eine Flut an Tweets ausgelöst. Der Twitter-Konzern dementiert diese Pläne – doch er hat viele Probleme.

Twitter ist zwar bei Nutzern beliebt, aber defizitär. AP

Dienst mit dem Vögelchen

Twitter ist zwar bei Nutzern beliebt, aber defizitär.

San FranciscoGerüchte über eine drohende Schließung von Twitter haben auf dem Onlinedienst am Donnerstag kurzzeitig für eine Flut von Tweets gesorgt – teils besorgt, teils empört und vielfach belustigt. „Die Leute, die glauben, dass Twitter 2017 schließt, sind die selben, die glaubten, dass die Welt 2012 untergeht“, schrieb der Nutzer @ChocMilkSheikh.

Twitter dementierte denn auch umgehend, dass es Pläne gebe, den beliebten, aber defizitären Kurzmitteilungsdienst zu schließen.

Aktie unter der Lupe: Die Twitter-Illusion

Aktie unter der Lupe

Premium Die Twitter-Illusion

Nach hohem Verlust hat die Twitter-Aktie innerhalb weniger Tage massiv zugelegt. Doch dahinter steckt viel heiße Luft. Konkurrenten wie Snapchat oder Instagram ziehen vorbei. Anleger können das Hoch dennoch nutzen.

Twitter kämpft auch immer wieder mit Negativschlagzeilen wegen seiner Unfähigkeit, den Missbrauch des Dienstes für Gewalt- und Hassbotschaften zu verhindern. Einige der Nutzer, die unter dem Hashtag #SaveTwitter schrieben, mokierten sich über die Sorge, die offenbar viele Nutzer beim Gedanken an ein Verschwinden des Dienstes erfasst: "Wenn Twitter schließt, werden wir alle wirklich etwas aus unserem Leben machen müssen", schrieb etwa @ColleensAnatomy.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×