Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2014

10:35 Uhr

Übernahmeangebot aufgestockt

Bouygues will SFR unbedingt für sich gewinnen

Sie kämpfen hart: Nun hat der Mobilfunkkonzern Bouygues die Offerte für den bisherigen Konkurrenten SFR aufgestockt und den Mitbieter überboten. Mit der Übernahme würde der Branchendritte sich nach vorn katapultieren.

Der Übernahmepoker zwischen den Mobilfunkanbietern um die Vivendi-Tochter SRF geht weiter. Reuters

Der Übernahmepoker zwischen den Mobilfunkanbietern um die Vivendi-Tochter SRF geht weiter.

ParisIm Übernahmekampf auf dem französischen Mobilfunkmarkt hat Bouygues sein Angebot für die Vivendi -Tochter SFR aufgestockt. Der Mischkonzern bietet nach Angaben vom Donnerstag nun insgesamt eine Milliarde Euro mehr und erhöhte den Bar-Anteil der Offerte um 800 Millionen auf 11,3 Milliarden Euro. Damit überbietet Bouygues das Kabelunternehmen Numericable, das 10,9 Milliarden Euro für den heimischen Branchenzweiten auf den Tisch legen will. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits am Mittwoch über die geplante Erhöhung des Übernahmeangebots berichtet.

Der Branchendritte Bouygues würde zusammen mit SFR den französischen Marktführer Orange ablösen. Bouygues bietet Vivendi zusätzlich zu dem Bar-Anteil 46 Prozent an dem neuen Unternehmen. Numericable stellt eine etwa 32-prozentige Beteiligung in Aussicht.

Bouygues-Aktien starteten nach Aufstockung der Offerte in Paris mit einem leichten Kursverlust in den Handel, während Vivendi-Titel rund ein Prozent zulegten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×