Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2014

17:00 Uhr

Übernahmegespräche mit Telefonica

BT will Comeback im Mobilfunk

Das Comeback soll her: British Telecom bestätigt Gespräche mit dem spanischen Mobilfunkkonzern über das britische o2. Außerdem führte BT auch Gespräche mit der Telekom-Orange-Tochter EE.

Eine Telefonzelle nahe der British-Telecom-Zentrale: Das Unternehmen will zurück auf den Mobilfunkmarkt. Reuters

Eine Telefonzelle nahe der British-Telecom-Zentrale: Das Unternehmen will zurück auf den Mobilfunkmarkt.

London/MadridBritish Telecom (BT) drängt zurück ins Mobilfunkgeschäft für Privatkunden und lotet dazu Reuters-Informationen zufolge auch den Kauf eines Deutsche-Telekom -Ablegers aus. Insgesamt hat BT nach eigener Auskunft zwei heimische Anbieter im Visier. Der Konzern bestätigte am Montag aber lediglich Übernahmegespräche mit der spanischen Telefonica über deren britisches o2-Geschäft, das einst zur British Telecom gehörte.

Der Name der zweiten Mobilfunkfirma wurde nicht offiziell genannt. Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, es handele sich um das Unternehmen EE, ein Joint Venture der Deutschen Telekom und des französischen Konzerns Orange.

Anfang des Jahres hatten die beiden Eigner einen Börsengang von EE auf Eis gelegt. Immer wieder wurde in der Vergangenheit über eine Börsennotierung oder einen Verkauf der gemeinsamen Tochter spekuliert. Diese wurde 2010 gegründet mit dem Ziel, Ressourcen zu bündeln und den neuen Mobilfunkstandard 4G sowie Glasfaser-Breitband anzubieten. EE ist nach Kundenzahlen der größte Mobilfunkanbieter in Großbritannien. Die Telekom und Orange wollten sich zu den Informationen nicht äußern.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

BT und Telefonica erklärten, die Diskussionen über o2 in Großbritannien seien noch nicht sehr weit fortgeschritten. Die spanische Webseite "El Confidencial" berichtete, Telefonica könnte die Sparte an BT abtreten und dafür einen 20-prozentigen BT-Anteil bekommen. Ziel sei eine strategische Allianz zur Stärkung beider Unternehmen.

In der Vergangenheit hatte Telefonica hat zwar betont, o2 zähle zum Kerngeschäft, den Verkauf von Unternehmensteilen zur Schuldenreduktion hatten die Spanier aber nicht ausgeschlossen. O2 gehörte früher zum ehemaligen britischen Monopolisten BT, wurde 2001 ausgegliedert und vor acht Jahren für 18 Milliarden Pfund von Telefonica gekauft. In der Folge konzentrierte sich BT auf das Geschäft mit Firmenkunden. Mittlerweile schätzen Analysten den Wert von o2 auf weniger als zehn Milliarden Pfund ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×