Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2012

22:00 Uhr

Unternehmen dementiert

Rennen um Twitter-Standort nicht entschieden

Laut einem Medienbericht hat der Kurznachrichtendienst Twitter Hamburg als ersten Standort in Deutschland gewählt. Doch das Unternehmen dementiert gegenüber Handelsblatt Online, bereits entschieden zu haben.

Das Twitter-Logo.

Das Twitter-Logo.

DüsseldorfUm die Deutschland-Zentrale des rasch wachsenden Kurznachrichtendienstes Twitter kämpfen derzeit mehrere deutsche Großstädte, die sich von dem Büro einen Reputationsgewinn für ihren Wirtschaftsstandort versprechen. Einem Bericht von „Welt Online“ zufolge ist das Rennen jetzt entschieden: Es verdichteten sich die Anzeichen, dass Hamburg der Standort werde, hatte es demnach im Umfeld einer Pressekonferenz der Hamburger Wirtschaftsförderung geheißen.

Gegenüber Handelsblatt Online sagte eine Twitter-Sprecherin am späten Mittwochabend jedoch, dass „noch kein Standort bestimmt“ worden sei und es auch noch keinen Zeitpunkt für eine Verkündung gebe. Damit können sich auch noch Berlin, Frankfurt, München und Köln Hoffnungen machen, die ebenfalls im Rennen sein sollen. In Köln hatte sich eine Initiative aus Internet-Unternehmern und Bürgern gegründet, die per Twitter-Nachrichten an Firmengründer Jack Dorsey den Standort schmackhaft machen wollen. Eine Reaktion des Unternehmens darauf ist bislang jedoch ausgeblieben.

Wirtschaftsförderung 2.0: Köln, Hamburg, München - alle wollen Twitter

Wirtschaftsförderung 2.0

Köln, Hamburg, München - alle wollen Twitter

Der Kurznachrichtendienst Twitter sucht einen Standort in Deutschland. Noch sind mehrere Städte im Rennen. In Köln preisen Unternehmer und Bürger per Twitter-Nachrichten die Stadt an – das könnte den Sieg bringen.

Von

mdo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×