Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2013

16:51 Uhr

Urteil am Dienstag

Barlach will Suhrkamp AG verhindern

Die beiden Gesellschafter des Verlages streiten um die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Per Eilantrag will Minderheitsgesellschafter Hans Barlach das verhindern. Mit dem Urteil steht und fällt der Insolvenzplan.

Suhrkamp-Verlagszentrale in Berlin: Streit um die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. dpa

Suhrkamp-Verlagszentrale in Berlin: Streit um die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft.

FrankfurtDer Ausgang des erbitterten Machtkampfs im Suhrkamp Verlag ist weiter offen. Das Landgericht Frankfurt will am kommenden Dienstag (10. September) eine Entscheidung darüber verkünden, ob die Familienstiftung unter Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz der Umwandlung des Hauses in eine Aktiengesellschaft zustimmen darf. Minderheitsgesellschafter Hans Barlach hat am Donnerstag vor der Kammer für Handelssachen in einer mehrstündigen Verhandlung ein Verbot verlangt.

Der Familienstiftung als Mehrheitseigentümerin des Verlags soll per Eilantrag untersagt werden, auf der Gläubigerversammlung für den Sanierungsplan zu stimmen. Am Mittwoch hatte das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg den Insolvenzplan für das traditionsreiche Haus zugelassen. Damit soll der Verlag von einer Kommandit- in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden. Die Stiftung von Unseld-Berkéwicz hält 61 Prozent, Barlach gehören 39 Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×