Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2012

22:31 Uhr

US-Investor

Icahn steigt bei Netflix ein

Nachdem im laufenden Jahr beim angeschlagenen US-Internet-Videoverleih Netflix die Einnahmen fielen, gibt es jetzt möglicherweise wieder Hoffnung. Der US-Investor Carl Icahn hat sich an Netlix beteiligt.

Das Netflix-Firmenlogo auf einem Fernsehgerät. dapd

Das Netflix-Firmenlogo auf einem Fernsehgerät.

San FranciscoDer US-Finanzinvestor Carl Icahn ist seit Mittwoch mit zehn Prozent am schwächelnden US-Internet-Videoverleih Netflix beteiligt. Was den Milliardär zum Aufkauf von 5,5 Millionen Aktien des Unternehmens bewogen hatte, ging aus seinem Antrag nicht hervor. Auch Netflix lehnte eine Stellungnahme zunächst ab.

In der Regel steigt Icahn allerdings mit seinem Kapital in Unternehmen ein, um interne Umstrukturierungen auf der Managementebene und im Vorstand zu erzwingen. Oft dringt der Investor auch auf einen Verkauf der betroffenen Firmen oder andere dramatische Schritte, die einen höheren Aktienkurs bewirken sollen.

Netflix begann Ende der 90er-Jahre als DVD-Verleih per Post, seit 2007 werden auch Videos als Internet-Stream angeboten. Seitdem das Unternehmen seine Preise in den USA im vergangenen Jahr um 60 Prozent anhob, ist die Netflix-Aktie jedoch abgesackt. Auch die Einnahmen fielen im laufenden Jahr. Kurz nach der Bekanntgabe vom Mittwoch stieg die Aktie des Unternehmens im Nachmittagshandel um 16 Prozent.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×