Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2014

09:35 Uhr

US-Mobilfunkanbieter

AT&T hat kein Interesse an Vodafone

Die Spekulationen haben ein Ende: Der US-Mobilfunkanbieter AT&T wird seinem britischen Konkurrenten Vodafone kein Übernahmeangebot vorlegen. Die Klarstellung erfolge auf Wunsch der britischen Wettbewerbsbehörden.

AT&T hat kein Interesse (mehr) an Vodafone. dapd

AT&T hat kein Interesse (mehr) an Vodafone.

LondonDer US-Mobilfunkanbieter AT&T will kein Übernahmeangebot für den britischen Rivalen Vodafone vorlegen. Das teilte AT&T am Montag mit und beendete damit monatelange Spekulationen. AT&T ist der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in den USA. Das Unternehmen hatte vor wenigen Monaten verstärktes Interesse an einer Übernahme in Europa signalisiert. Das schürte Spekulationen, dass AT&T den weltweit zweitgrößten Mobilfunkanbieter Vodafone kaufen könnte.

Die Klarstellung von AT&T erfolge nun auf Wunsch der britischen Wettbewerbsbehörden, hieß es.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Gemäß der britischen Übernahmeregeln bedeutet das Statement von AT&T, dass es dem Unternehmen nun nicht mehr gestattet ist, in den nächsten sechs Monaten ein Angebot für Vodafone oder Aktien im Wert von 30 Prozent oder mehr des Mobilfunkers zu machen. Nur unter bestimmten Regeln ist ein solches Angebot im nächsten halben Jahr möglich.

AT&T ist derzeit auf der Suche nach Wachstumsmöglichkeiten in Europa, weil der amerikanische Heimatmarkt mit wachsendem Konkurrenzdruck zunehmend schwieriger wird. Die beiden kleineren Konkurrenten T-Mobile US und Sprint senken derzeit die Preise und bieten vermehrt Mobildaten, um die Dominanz von AT&T und Verizon zu brechen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×