Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2013

18:38 Uhr

US-Mobilfunker

Sprint bessert Angebot für Clearwire auf

Um den Widerstand der Aktionäre zu beenden, hat der US-Konzern seine Offerte pro Aktie nochmal klar aufgestockt. Das Internet-Unternehmen will das neue Angebot nun prüfen. Doch es könnte immer noch zu niedrig sein.

Filiale von Sprint in New York: Bisher war die Offerte für Clearwire zu niedrig. Reuters

Filiale von Sprint in New York: Bisher war die Offerte für Clearwire zu niedrig.

New YorkDer US-Mobilfunk-Konzern Sprint Nextel stockt seine Übernahmeofferte für das Internet-Unternehmen Clearwire noch einmal deutlich auf. Pro Aktie werde nunmehr 3,40 Dollar geboten, teilte Sprint am Dienstag mit. Der Clearwire-Aktienkurs zog umgehend an und notierte in Höhe der Offerte.

Bereits Ende 2012 hatte Sprint auf 2,97 Dollar je Anteilsschein erhöht und schien kurz vor dem Ziel, nachdem das Clearwire-Management sich für das Angebot ausgesprochen hatte. Am Ende war der Widerstand vieler Aktionäre aber doch zu groß. Nach der jüngsten Aufstockung hieß es teilweise immer noch, die Offerte sei zu niedrig. Der Vermögensverwalter Taran Asset Management forderte zum Beispiel fünf bis sieben Dollar pro Aktie.

Clearwire, dessen Management das neue Angebot nun prüfen will, besitzt wichtiges Mobilfunkspektrum. Die Handynetzbetreiber müssen sich die Frequenzen unter anderem mit Fernseh- und Radiostationen, der Feuerwehr und der Flugsicherung teilen - dementsprechend teuer und begehrt sind die Nutzungsrechte. Je mehr Frequenzen ein Mobilfunkbetreiber hat, desto mehr Kunden können gleichzeitig telefonieren oder im Internet surfen. Sprint benötigt die Frequenzen von Clearwire, um weiter wachsen zu können.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×