Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2012

09:35 Uhr

US-Netzausbau

Telekom heuert Zulieferer an

Ericsson und Nokia Siemens Networks sollen Komponenten für das Netz der Telekom in den USA liefern. Der Auftrag ist Teil einer Investitionsoffensive, mit der das T-Mobile Netz in den USA ausgebaut werden soll.

Das T-Mobile Logo auf einem Geschäft in Beverly Hills. Reuters

Das T-Mobile Logo auf einem Geschäft in Beverly Hills.

Die Deutsche Telekom holt für ihren Milliarden-teuren Netzausbau in den USA zwei europäische Zulieferer an Bord. Die beiden Netzwerkausrüster Ericsson und Nokia Siemens Networks seien beauftragt worden, Komponenten für die Aufrüstung des Funknetzes zu liefern, teilte die Telekom-Mobilfunktochter T-Mobile USA in der Nacht zum Dienstag mit. Die beiden Unternehmen sollten alle 37.000 Mobilfunk-Sendestationen von T-Mobile in den Vereinigten Staaten ausbauen. Angaben zur Höhe des Ordervolumens machte der viertgrößte Mobilfunker in den USA nicht.

Der Auftrag ist Teil einer im Februar angekündigten Investitionsoffensive in dem Land. Nachdem der Verkauf von T-Mobile USA an den Rivalen AT&T Ende vergangenen Jahres platzte, müssen die Bonner ihre Tochter selbst wieder flott machen. Zuletzt liefen die Kunden scharenweise zur Konkurrenz über. Deshalb steckt die Telekom rund 1,4 Milliarden Dollar zusätzlich über zwei Jahre in den Ausbau des Mobilfunknetzes, das damit teilweise auf den Datenturbo-Standard LTE aufgerüstet wird - nächstes Jahr soll das neue LTE-Netz dann in Betrieb gehen. Das Gesamtvolumen der Investitionen in Amerika steigt damit auf vier Milliarden Dollar in den kommenden Jahren.

Um einen Teil der Investitionen wieder hereinzubekommen, sucht T-Mobile USA derzeit noch nach einem Käufer für seine Mobilfunk-Masten. Die Anlagen sollen dann zurückgemietet werden. Auch wenn es einige Interessenten gebe, dürfte der Prozess noch Monate dauern, sagte T-Mobile-Technologiechef Neville Ray zu Reuters. Analysten schätzen, dass T-Mobile mit dem Deal zwei bis drei Milliarden Dollar einnehmen könnte.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×