Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2011

14:28 Uhr

US-Telekomkonzern

Verizon mit Milliardengewinn

Seit Februar darf Verizon in den USA das iPhone verkaufen - und prompt klettert das Unternehmen in die Gewinnzone. Auch bei den Kundenzahlen kann Verizon stärker zulegen als erwartet.

Das Logo von Verizon und das Apple iPhone 4. Quelle: dapd

Das Logo von Verizon und das Apple iPhone 4.

New YorkAuch der US-Telekomkonzern Verizon profitiert vom Boom bei Smartphones und mobilem Datenverkehr. Der Gewinn je Aktie betrug 57 US-Cent nach 42 Cent Verlust im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Freitag in New York mit. Das entspricht unter dem Strich einem Gewinn von 1,61 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro). Der Umsatz legte um 2,9 Prozent auf 27,54 Milliarden Dollar zu. Damit lag der Telekomkonzern leicht über den Erwartungen von Analysten.

„Was Ertrags- und Umsatzwachstum angeht, war dieses Vierteljahr eines der besten für Verizon seit dem Wirtschaftseinbruch 2008“, sagte der scheidende Vorstandschef Ivan Seidenberg. Seidenbergs Posten wird ab August von Lowell McAdam ausgefüllt, wie das Unternehmen weiter bekannt gab.

Die Handysparte gewann im zweiten Quartal 1,3 Millionen neue Kunden. Experten hatten mit unter einer Million neuen Kunden gerechnet. Erst seit Februar kann das Unternehmen das Smartphone von Apple verkaufen, was in den Vereinigten Staaten zuvor nur Rivale AT&T erlaubt war.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×