Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2012

03:05 Uhr

US-Verbraucherschutz

Googles neue Datenregeln kommen vor Gericht

Google wirbt damit, seine neuen Regeln zu Nutzung und Datenschutz sollten alles vereinfachen. Verbraucherschützer in den USA machen es dem Internetkonzern lieber schwer: Sie haben Klage eingereicht.

Google will Nutzerdaten aus all seinen Diensten zusammenführen. Reuters

Google will Nutzerdaten aus all seinen Diensten zusammenführen.

San FranciscoMit einer Klage gegen die US-Aufsichtsbehörde FTC will eine Verbraucherschutzorganisation die vom Internetkonzern Google angekündigten Änderungen seiner Nutzungsbedingungen und Datenschutzvereinbarungen verhindern.

Online-Netzwerk: Google nutzt Daten über alle Dienste

Online-Netzwerk

Google nutzt Daten über Dienste hinweg

Ist man angemeldet, werden Informationen quer über alle Dienste ausgewertet.

Durch die geänderten Erklärungen lässt sich Google das Recht einräumen, die von den verschiedenen Diensten des Konzerns gesammelten Daten eines Nutzers zu einem umfassenden Profil zusammenzustellen. Nach Ansicht der Organisation Electronic Privacy Information Center (EPIC) verstößt Google damit gegen eine im vergangenen Jahr mit der FTC getroffene Vereinbarung.

Mit der am Mittwoch eingereichten Klage will EPIC die FTC dazu zwingen, die vereinbarten Regeln durchzusetzen. Außerdem will EPIC, dass das Gericht die Einführung der neuen Nutzungsbedingungen zum 1. März verhindert.

Auch europäische Aufsichtsbehörden forderten von Google bereits, die Umstellung zu verschieben.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×