Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2012

22:43 Uhr

Verhaltener Verkaufsstart

iPad mini zieht Apple-Kurs runter

VonAxel Postinett

Apple hat ein Problem: Das neue iPad mini ist nichts Neues. Apple ist mit dem Gerät nur ein Nachzügler, das Tablet verkauft sich verhalten. Die wahre Größe des iPad mini wird sich im Weihnachtsgeschäft zeigen.

Das iPad mini ist im Handel

Video: Das iPad mini ist im Handel

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

San FranciscoTagesverlierer Apple: Mit einem Verlust von 3,3 Prozent auf 576,80 Dollar beendete die Apple-Aktie den Freitagshandel. Sorgen um die Gewinnentwicklung, ein verhaltener Start des iPad mini und befürchtete Lieferengpässe beim iPhone 5 drückten die Stimmung. Bei Erzfeind Google herrscht dagegen Jubelstimmung.

Freitag morgen kurz nach zehn Uhr am Apple-Store an San Franciscos belebter Market-Street. Von Warteschlangen keine Spur, die Besucher drängeln sich wie an jedem Tag geduldig in dichten Trauben um die Ausstellungstische. Direkt am Fenster der Tisch mit dem iPad mini. Ob man eines mitnehmen könnte, lautet die Frage. „Weiße sind ausverkauft, aber schwarz ist kein Problem“, lautet die Antwort des freundlichen Mann in blau, „die haben wir noch in jeder Speicherversion auf Lager“.

Zu diesem Zeitpunkt nennt Apples Onlineseite für alle schwarzen Modelle bereits Lieferfristen von zwei Wochen. „Haben die auch Mobilfunk?“ ist eine der meist gestellten Fragen am Tisch. „Nein“, lautet immer die gleiche Antwort, „die haben nur W-Lan, die mit mobilem Datenfunk kommen erst später“.

Zwischen einer und 1,5 Million Stück vom kleinen Bruder des iPad werden an diesem Wochenende verkauft, schätzt Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster. Einer der Gründe für die Zahl, die nur knapp die Hälfte des iPad 3 am ersten Wochenende darstellt, ist laut Munster schlicht der fehlende Neuheitseffekt. Die Kunden sind schon an diese Tablet-Größe gewöhnt, Apple ist nur Nachzügler.

Tablet-Markt: Apple gegen den Rest

iPad

Apple hat mit dem iPad die Nase vorn: 2012 dürfte der Konzern nach Einschätzung des IT-Marktforschungsunternehmens Gartner 73 Millionen Geräte abgesetzt haben – das entspricht einem Marktanteil von gut 61 Prozent. Endgültige Zahlen für das Gesamtjahr liegen allerdings noch nicht vor.

Android

Bei den Smartphones ist Android das mit Abstand am häufigsten installierte Betriebssystem, nicht jedoch bei den Tablets. Die verschiedenen Hersteller verkauften 2012 zusammen voraussichtlich 38 Millionen Geräte, ein Marktanteil von 32 Prozent. Darin ist das Kindle Fire von Amazon, auf dem eine modifizierte Android-Version zum Einsatz kommt, enthalten. Immerhin bedeutet das eine deutliche Steigerung: 2011 verkauften die Android-Hersteller nur 17 Millionen Geräte (29 Prozent Marktanteil).

Windows 8

Windows spielt bei den Tablet-Computern noch keine Rolle, doch das sollte sich mit dem Start von Windows 8 im Herbst 2012 ändern. Das neue Betriebssystem von Microsoft eignet sich auch für die Touch-Steuerung der mobilen Geräte. Gartner geht davon, dass der Software-Konzern und seine Partner 2012 rund fünf Millionen Tablets verkauften – das entspräche 4 Prozent Marktanteil.

Playbook

Blackberry spielt mit seinem Playbook kaum eine Rolle. 2011 verkaufte Hersteller RIM weniger als eine Million Geräte mit dem Betriebssystem QNX, 2012 dürften es 2,6 Millionen gewesen sein (2,2 Prozent). Ob ein Gerät mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 herauskommt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Untermauert wird das durch Aussagen von David Chang, Finanzchef des taiwanesischen Fertigers Asus. Googles Nexus 7, der direkte Konkurrent zum iPad mini und produziert von Asus, kommt mächtig in Fahrt. „Am Anfang haben wir 500.000 Stück pro Monat ausgeliefert“, so Chang, „dann sechshundert- oder siebenhunderttausend, jetzt sind es fast eine Million.“ Das Nexus 7 ist deutlich preiswerter als das iPad mini und kommt bald ebenfalls mit mehr Speicherplatz und eingebautem Slot für eine Mobilfunk-Sim-Karte.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

05.11.2012, 17:30 Uhr

War ja nur knapp daneben 3 statt 1–1,5 Mio Stück gingen zum Verkaufsstart über den Tresen. Gene Munster, Analyst von Piper Jeffrey ist sonst immer ziemlich treffsicher. Kann ja mal vorkommen ;–)

EinenApfelTaeglichEssen

11.11.2012, 12:00 Uhr

Umrechnungskurs $329 == €329 ? Ein Grund mehr für mich von Apple Produkten die Finger zu lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×