Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2013

13:47 Uhr

Verizon-Erlöse

Vodafone investiert Milliarden ins Netz

Nach dem Verkauf seiner Anteile an Verizon Wireless wird Vodafone im Geld schwimmen. Ein Großteil der Erlöse soll an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Die übrigen Milliarden werden in den Netzausbau investiert.

Vodafone-Filiale in London: Milliarden in den Netzausbau investieren. AFP

Vodafone-Filiale in London: Milliarden in den Netzausbau investieren.

BerlinVodafone will mit den Milliardenerlösen aus dem Verkauf seiner Anteile am US-Mobilfunker Verizon Wireless seine Investitionen in die Netze massiv aufstocken. Dazu kündigte das Unternehmen das Programm „Spring“ (Frühling) an, mit dem die bereits geplanten Investitionsausgaben in den kommenden drei Jahren um 7 Milliarden Euro aufgestockt werden.

„Diese Mittel wird die Gruppe zu guten Teilen auch den Vodafone-Gesellschaften in der EU und Vodafone Deutschland zur Verfügung stellen“, sagte der Geschäftsführer von Vodafone Deutschland, Jens Schulte-Bockum, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa auf der Funkausstellung IFA in Berlin.

Die größten Mobilfunker der Welt

Platz 1

China Mobile

Umsatz: 92,3 Milliarden Euro
Mobilfunkverbindungen: 790,6 Millionen

Platz 2

Vodafone Group (Großbritannien)

Umsatz: 58,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 435,9 Millionen

Platz 5

América Móvil Group (Mexiko)

Umsatz: 35,5 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 266,9 Millionen

Platz 6

Telefónica Group (Spanien)

Umsatz: 42,0 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 249,4 Millionen

Platz 3

China Unicorn

Umsatz: 29,9 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 295,0 Millionen

Platz 6

Verizon Wireless (USA)

Mobilfunkverbindungen: 114,5 Millionen (+ 5 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 65 Milliarden Dollar (+ 7 Prozent)

Platz 7

VimpelCom Group (Niederlande)

Umsatz: 15,8 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 218,2 Millionen

Platz 8

Orange Group (Frankreich)

Umsatz: 22,4 Milliarden Euro
Mobilfunkanschlüsse: 184,6 Millionen

Platz 9

Bharti Airtel Group (Indien)

Mobilfunkverbindungen: 259,8 Millionen (+ 7 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 12,6 Milliarden Dollar (+ 6 Prozent)

Platz 10

AT&T Mobility (USA)

Mobilfunkverbindungen: 107,3 Millionen (+ 3 Prozent)

Mobilfunkumsatz: 59,7 Milliarden Dollar (+ 4 Prozent)

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom landet auf Platz 12 mit 111 Millionen Kunden und einem Mobilfunkumsatz in Höhe von 33,37 Milliarden Dollar (minus drei Prozent).

Vodafone hatte am vergangenen Montag angekündigt, seine Anteile an dem US-Provider Verizon Wireless für 130 Milliarden US-Dollar zu verkaufen. 84 Milliarden Dollar sollen an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Ziel sei es, die Führung bei der Netzqualität und beim Service übernehmen und dann auszubauen, sagte Schulte-Bockum. Dabei gehe es vor allem um eine Beschleunigung beim Ausbau des modernen Mobilfunknetzes LTE sowie um die Vergrößerung der Netzwerk- Kapazitäten. Außerdem sollen die Mobilfunkstationen möglichst flächendeckend an schnelle Glasfaser-Leitungen angeschlossen werden. „Damit kann Vodafone in Sachen Netzqualität in Zukunft den Innovations-Turbolader zünden.“

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Kunde

05.09.2013, 14:06 Uhr

Vodafone und die Deutsche Telekom wollen plötzlich den Service entdeckt haben?
Wer das glaubt wird selig.
Ich habe mit beiden Firmen in Sachen Service einschlägige negativste Erfahrungen.
Das Wort in seiner eigentlich Bedeutung steht dort definitiv auf dem Index.

grafinf

05.09.2013, 16:27 Uhr

Ich bin Vodafone-LTE-Kunde seit März 2013 u. erlebe Service nur in negativster Form mittels Callcenter-Mitarbeitern, die inkompetent sind und Versprechen nicht einhalten. Selbst der (interne) Umstieg von Arcor (Festnetz) zur Vodafone (LTE) war ein Problem. Die Zuverlässigkeit von LTE ist in unserer Region (Rand Rhein-Main-Gebiet) mangelhaft. Mehrfach wöchentlich reißt die Verbindung ab u. Telefon/Internet funktionieren nicht mehr. Leider ist hier kein schneller DSL-Zugang verfügbar, sonst würde ich sofort umsteigen.
Stefan Graf

Jens

05.09.2013, 20:14 Uhr

Kann ich gut nachvollziehen! Wohne selbst am Rande des Rhein-Main Gebiet. Ich konnte mich immer drauf verlassen, dass mich keiner erreicht, wenn ich mal aufs Land raus fahre ... Nach dem Wechsel zu T-Mobile hat sich das schlagartig geändert ;-) Zum Kundenservice von der Telekom und von Vodafone kann ich nichts sagen, habe zum Vertragsende gekündigt und sonst keinen Kontakt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×