Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2015

13:00 Uhr

Videoplattform

Vivendi bestätigt Angebot für Dailymotion

Der Musik- und Medienriese Vivendi hat ein Angebot für Dailymotion vorgelegt. Offenbar will der Konzern 250 Millionen Euro für die Videoplattform zahlen. Doch auch die französische Regierung redet bei dem Deal mit.

Der Medienkonzern Vivendi will die Videoplattform übernehmen. AFP

Dailymotion

Der Medienkonzern Vivendi will die Videoplattform übernehmen.

ParisDer französische Musik- und Medienriese Vivendi hat eine Angebot für die Übernahme der Videoplattform Dailymotion vorgelegt. Das bestätigte der Konzern am Dienstag in Paris. Vivendi machte keine Angaben zu Umfang oder Art des Angebots. Nach Informationen der Tageszeitung „Le Monde“ soll die Offerte 250 Millionen Euro für praktisch die gesamte Plattform betragen.

Mit dem Angebot soll sich nun die Muttergesellschaft von Dailymotion, France Télécom-Orange, befassen. Dabei redet indirekt auch die französische Regierung mit, die 27 Prozent der Anteile am Mutterkonzern hält.

Orange hatte die 2005 gegründete Videoplattform in zwei Schritten 2011 und 2013 für insgesamt 120 Millionen Euro gekauft. Nach Angaben von Dailymotion wurden zuletzt 2,5 Milliarden Videos monatlich abgerufen.

Der US-Konzern Yahoo wollte Dailymotion bereits vor zwei Jahren zu 75 Prozent übernehmen, war aber am Widerspruch der französischen Regierung gescheitert. Am Montag hatte die Gruppe PCCW in Hongkong ihre Versuche aufgegeben, 49 Prozent der Anteile von Dailymotion zu erwerben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×