Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

09:44 Uhr

Videospiele

Nintendos Erfolgssträhne ist vorbei

Lange galt Nintendo mit seiner Videospielkonsole Wii als großer Gewinner der Branche. Doch das ist nun wohl vorbei. Der Gewinn von Nintendo ist um 40 Prozent eingebrochen.

Besucher vor einem Stand von Nintendo. Quelle: Reuters

Besucher vor einem Stand von Nintendo.

HB TOKIO. Die zunehmende Konkurrenz und eine schwächere Nachfrage für seine Spielekonsolen haben Nintendo einen Gewinneinbruch von mehr als 40 Prozent eingebrockt. Wie der japanische Konzern am Donnerstag mitteilte, sank der Betriebsgewinn von April bis Dezember auf umgerechnet rund 2,34 Mrd. Euro (296,7 Mrd. Yen) von zuvor 3,96 Mrd. Euro.

Dem einst erfolgsverwöhnten Unternehmen macht bei der tragbaren Konsole DS, die seit fünf Jahren auf dem Markt ist, die wachsende Konkurrenz durch Smartphones wie dem iPhone von Apple zu schaffen, auf denen ebenfalls Spiele angeboten werden. Nintendos Profitabilität geriet zudem durch einen Preisnachlass um ein Fünftel für die Konsole Wii unter Druck.

Das Unternehmen hofft jedoch, dass das günstigere Angebot und neue Spiele wie „New Super Mario Bros. Wii“ wieder mehr Kunden anlocken werden. Auch die Rivalen Sony und Microsoft hatten ihre Preise für die Playstation drei und die Xbox 360 gesenkt.

Im dritten Quartal lag Nintendos Betriebsgewinn mit rund 1,5 Mrd. Euro 23 Prozent tiefer als im Vorjahreszeitraum. Für das im März endende Geschäftsjahr rechnet der Konzern weiterhin mit einem operativen Gewinn von rund 2,9 Mrd. Euro nach rund 4,4 Mrd. Euro ein Jahr zuvor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×