Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2011

04:26 Uhr

Warner Bros

Charlie Sheen sahnt ein letztes Mal ab

Als Seriendarsteller war Charlie Sheen für Warner Bros. Television unhaltbar geworden. Doch nach dem Rauswurf begann der Skandalschauspieler erst recht zu stänkern. Nun haben sich beide Seiten außergerichtlich geeinigt.

Charlie Sheen bekommt eine unbekannte Geldsumme von Warner Bros. Reuters

Charlie Sheen bekommt eine unbekannte Geldsumme von Warner Bros.

Los AngelesUS-Schauspieler Charlie Sheen (45) und Warner Bros. Television haben ihren Millionenstreit um die Fernsehserie „Two and a Half Men“ beigelegt. Der anhängige Rechtsstreit werde verworfen, hieß es am Montag in einer Mitteilung des Studios.

Die Parteien hätten sich „zur gegenseitigen Zufriedenheit“ geeinigt, zitierte das Branchenblatt „Hollywood Reporter“ aus der Mitteilung. Über die Höhe der Abfindung gab es von offizieller Seite keine Angaben.

Bereits in der vorigen Woche zirkulierten Berichte von einer Millionenabfindung für Sheen durch die amerikanischen Medien. Die „Los Angeles Times“ und das Promi-Portal „Tmz.com“ bezifferten die Zahlung an den Schauspieler auf 25 Millionen Dollar (rund 18,5 Millionen Euro). Diese Summe habe Sheen für bereits geleistete Arbeit an der Show noch zugestanden, hieß es.

Sheen hatte im März kurz nach seinem Rauswurf von der Serie mehr als 100 Millionen Dollar Entschädigung gefordert. Dem Studio und dem Produzenten der Serie, Chuck Lorre, warf er unter anderem Vertragsbruch vor. Die Produzenten hatten damals „Äußerungen, Benehmen und Zustand“ Sheens als Grund für den Abbruch der Serie angegeben. Der 45-Jährige spielte in „Two and a Half Men“ einen trinkenden Frauenheld.

Monatelang hatte Sheen mit Drogen- und Alkoholexzessen und privaten Skandalen für Schlagzeilen gesorgt. Mit üblen Beschimpfungen, die vor allem auf den Produzenten Lorre abzielten, brachte der Star schließlich das Fass zum Überlaufen.

In der vorigen Woche wurde die erste Folge von „Two and a Half Men“ ohne Hauptdarsteller Charlie Sheen, dafür mit dem neuen Star Asthon Kutcher, im US-Fernsehen ausgestrahlt. Die erste Folge der neunten Staffel begann mit einer Beerdigungsszene. Neben den Sarg hingen Bowlinghemd und Shorts, ganz wie Sheen sie als Charlie Harper acht Jahre getragen hatte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×