Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

22:31 Uhr

Weihnachtsgeschäft ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben

Epcos verfehlt Umsatz- und Ergebniserwartungen

Der im TecDax gelistete Münchner Hersteller von Elektronikkomponenten, Epcos hat Firmenangaben zufolge nach vorläufigen Zahlen im seinem ersten Geschäftsquartal die Erwartungen an Umsatz und Ergebnis verfehlt. Belastet hat vor allem das schwache Weihnachtsgeschäft.

HB MÜNCHEN. Die Umsätze im ersten Quartal 2005 (zum 31. Dezember) hätten sich auf rund 285 Millionen Euro nach 344 Millionen Euro im Vorquartal belaufen und seien damit hinter den Erwartungen geblieben, teilte der weltweit zweitgrößte Anbieter so genannter passiver Bauelement am späten Donnerstagabend mit. Gründe für die Entwicklung seien auch Bestandsbereinigungen, die mehr Zeit in Anspruch nähmen, als im November abzusehen gewesen sei. Zudem sei das Weihnachtsgeschäft hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Dies habe insbesondere den Umsatz mit Kunden der Unterhaltungselektronik aber auch der Mobilfunkbranche beeinträchtigt.

Das Unternehmen hatte bereits im November einen trüben Ausblick auf das erste Geschäftsquartal gegeben. „Das erste Quartal ist geprägt von einem bisher enttäuschenden Verlauf des Weihnachtsgeschäfts“, hatte Epcos-Chef Gerhard Pegam gesagt. Das Weihnachtsquartal gilt in der Industrie als das stärkste. Beim operativen Ergebnis (Ebit) geht Epcos nun nur noch „in etwa von einem Break-Even aus“. Zuvor hatte es geheißen, das Ergebnis im ersten Quartal werde das Niveau des Vorjahreszeitraums von zwölf Millionen Euro unterschreiten. Für das zweite Quartal rechnet Epcos nur mit einer leichten Umsatzsteigerung zum Vorquartal.

Epcos stellt Jahresprognose in Frage

Das Unternehmen befürchtet nun, seine Prognosen für das Gesamtjahr möglicherweise zu verfehlen. „Vor diesem Hintergrund nimmt das Risiko zu, dass Epcos seine Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2005, nämlich die Verbesserung von Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr, nicht erreichen wird“, teilte der Konzern mit. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Epcos nicht zuletzt dank massiver Kostensenkungen den operativen Gewinn auf rund 65 (2002/03: sechs) Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz kletterte um sieben Prozent auf 1,36 Milliarden Euro.

Epcos will am 3. Februar seine Zahlen für das erste Quartal veröffentlichen. Die schwachen Zahlen des Elektronikkomponenten-Herstellers schließen sich an eine Reihe schlechter Nachrichten aus der Chipindustrie in dieser Woche an. So hatte zu Wochenbeginn der zweitgrößte Hersteller von Mikroprozessoren, Advanced Micro Devices, wegen des harten Wettbewerbs bei Speicherchips für das vierte Quartal einen Umsatz unterhalb der Analystenerwartungen in Aussicht gestellt. Der weltweit viertgrößte Halbleiteranbieter Infineon überraschte am Donnerstag mit einer Umsatz- und Gewinnwarnung für das abgelaufene Geschäftsjahr. Lediglich der Branchenprimus Intel hatte Rekordzahlen bekannt gegeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×