Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

11:55 Uhr

Weihnachtsgeschäft lief extrem gut

Logitech verbucht Rekordumsätze

Der weltweit grösste Computermaushersteller Logitech hat Umsatz und Gewinn in seinem dritten Geschäftsquartal 2004/05 deutlich gesteigert. Nach dem extrem guten Weihnachtsgeschäft hat das Unternehmen nun auch seine Jahresprognose 2004/05 (Ende März) erhöht und bereits für 2006 ähnliche Wachstumsraten in Aussicht gestellt.

HB ZÜRICH. Der Gewinn im Ende Dezember abgelaufenen Quartal sei zwar auf 64,2 Mill. Dollar gesunken, nachdem er im vergangenen Jahr dank eines Steuervorteils noch bei 66,8 Mill. Dollar gelegen habe, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Er lag damit aber noch immer über den Analystenerwartungen von 59,8 Mill. Dollar. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) nahm um 13 % auf 73,6 (Vorjahr 65,3) Mill. Dollar zu. Der Umsatz verbesserte sich um 18 % auf 484 Mill. Dollar.

Auf Basis der guten Geschäfte im dritten Quartal und mit einem Auftragsbestand für das vierte Quartal, der den Vorjahreswert erheblich übertrifft, schraubt Logitech seine Prognose für den Betriebsgewinn und Umsatz 2004/05 nach oben. Der Umsatz solle nun um 15 % statt der bisher anvisierten elf Prozent zulegen. Für den Betriebsgewinn und das kommende Jahr gibt Konzernchef Guerrino De Luca folgenden Ausblick: „Und während wir weiterhin zukunftsgerichtete Investitionen durchführen, erwarten wir, dass Betriebsgewinnwachstum im Geschäftsjahr 2005 über unserem Ziel von 15 % gegenüber dem Vorjahr liegen wird. Für das Geschäftsjahr 2006 rechnen wir mit einer ähnlichen Wachstumsentwicklung wie im Geschäftsjahr 2005“.

Im abgelaufenen dritten Quartal, in dem Logitech auf Grund des Weihnachtsgeschäfts üblicherweise rund ein Drittel des Jahresumsatzes erzielt, hat Logitech nach eigenen Angaben vom boomenden Einzelhandelsgeschäft profitiert. Der Einzelhandelsumsatz habe gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal insgesamt um 30 % zugelegt und sei auf die starke Nachfrage in allen wichtigen Produktkategorien des Unternehmens zurückzuführen gwesen. Der OEM-Umsatz, bei dem Logitech Geräte für Drittmarken produziert und der zehn Prozent des Umsatzes für das dritte Quartal ausmachte, sei im Vorjahresvergleich um 34 % gesunken.

Die Bruttomarge habe sich im dritten Quartal auf 34,8 % gegenüber 34,3 % im Vorjahr, obwohl auf Grund der höher als erwartet ausgefallenen Einzelhandelsnachfrage erhebliche Frachtkosten angefallen seien, so Logitech. Befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Betriebsergebnis von rund 70 Mill. Dollar und einem Umsatz von 455 Mill. Dollar gerechnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×