Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2014

10:11 Uhr

Weniger Geschäfte

Media-Saturn will Online-Handel ausbauen

Statt neuer Geschäfte will Media-Saturn den Onlinehandel ausbauen. Chancen sieht der Elektronik-Einzelhändler vor allem in der Türkei und Russland – von der Krise des Westens mit Russland merke der Konzern bisher wenig.

Derzeit erwirtschaftet die Einzelhändlerkette Media-Saturn sieben Prozent seiner Umsätze im Internet, künftig sollen es zehn Prozent sein. dpa

Derzeit erwirtschaftet die Einzelhändlerkette Media-Saturn sieben Prozent seiner Umsätze im Internet, künftig sollen es zehn Prozent sein.

FrankfurtDie Elektronikhandelskette Media-Saturn setzt stärker auf den Online-Handel und will weniger Geschäfte eröffnen. „Wir drosseln das Tempo, weil wir flächendeckend gut vertreten sind“, sagte Pieter Haas, Chef der Media-Saturn-Holding, der Süddeutschen Zeitung (Mittwochausgabe). Pro Jahr seien 30 neue Märkte geplant. Chancen sehe er vor allem noch in Russland, in der Türkei und an ausgewählten Standorten in Deutschland.

Russland sei und bleibe ein wichtiger Markt, der zweitgrößte für Media-Saturn in Europa nach Deutschland. Die Krise des Westens mit Russland wirke sich derzeit nicht auf die Geschäfte aus. „Davon spüren wir bis jetzt wenig, unsere Umsätze sind stabil“, stellte Haas fest. Von Sanktionen sei der Elektronikhändler derzeit nicht betroffen.

Ausbauen will Haas dagegen das Online-Geschäft. Derzeit erwirtschafte Media-Saturn sieben Prozent seiner Umsätze im Internet. „Wir wollen in den nächsten drei Jahren auf zehn Prozent kommen.“ In die Schlagzeilen geriet Media-Saturn zuletzt immer wieder durch die Querelen zwischen dem Mehrheitseigner Metro und dem Minderheitseigner und Gründer Erich Kellerhals.

Mit Metro-Investoren: Kellerhals will Media-Saturn zurückkaufen

Mit Metro-Investoren

Kellerhals will Media-Saturn zurückkaufen

Im Ringen um die Elektronikhandelskette Media-Saturn geht der Gründer Erich Kellerhals in die Offensive: Der Minderheitseigner will das Unternehmen mit Investoren zurückkaufen. Es sei alles gründlich durchgerechnet.

Sie liefern sich seit Jahren einen erbitterten Machtkampf um das Sagen bei Media-Saturn. Das Tagesgeschäft beeinträchtige der Streit kaum, sagte Haas. „Aber in allem, was die Gesellschafter betrifft, ist der Abstimmungsaufwand speziell für mich schon groß geworden.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×