Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2017

12:20 Uhr

WhatsApp-Rivale

Sonys Filmproduktionschef wechselt zu Snapchat

Sonys Filmproduktionschef Michael Lynton wird Aufsichtsrat bei Snap, Mutterkonzern des Kommunikationsdienstes Snapchat. Der WhatsApp-Konkurrent Snapchat wagt Insidern zufolge bald den Sprung an die Börse.

Der IPO-Kandidat wirbt Sonys Filmproduktionschef als Aufsichtsrat ab. AFP

Snapchat

Der IPO-Kandidat wirbt Sonys Filmproduktionschef als Aufsichtsrat ab.

Los AngelesDer japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony muss seinen Filmproduktionschef ziehen lassen. Manager Michael Lynton heuere Anfang Februar als Chairman bei der Snapchat-Mutter Snap an, teilte Sony am Freitag mit. Lynton war 13 Jahre für Sony tätig - zuletzt als Chef von Sony Pictures Entertainment. Die US-Tochter des japanischen Konzerns ist in der Produktion und dem Vertrieb von Fernseh- und Filminhalten tätig.

Der WhatsApp-Rivale Snapchat wagt Insidern zufolge bald den Sprung an die Börse. Das Unternehmen könnte dabei mit 20 bis 25 Milliarden Dollar bewertet werden. Es wäre der größte US-Börsengang seit dem Debüt des chinesischen Onlinehändlers Alibaba vor mehr als zwei Jahren. Snapchat wurde 2012 gegründet.

Nutzer können über die App Fotos, Videos und Nachrichten verschicken. Sie hat mehr als 100 Millionen aktive Nutzer, 60 Prozent davon sind zwischen 13 und 24 Jahre alt - eine für Werbung attraktive Zielgruppe.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×